Hans Georg Mies Förderpreisverleihung

In Deutschland einen Namen gemacht

Die Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft ist für jeden Sportler etwas ganz Besonderes. Und gleich zwei Jugendteams der TG Bad Soden erfüllten sich in diesem Jahr diesen Traum, sich mit den besten Teams Deutschlands messen zu dürfen und wurden dafür mit dem Hans Georg Mies Förderpreis des Vereins ausgezeichnet.

Der Hans Georg Förderpreis wird seit sieben Jahren für besondere Leistungen im Kinder- und Jugendbereich des Vereins verliehen. Normalerweise sind die Preisträger ein Einzelsportler und ein Team. In diesem Jahr wurden mit der weiblichen B1-Jugend der Handballerinnen und der U16-Mädchenmannschaft der Volleyballer erstmals zwei Mannschaften ausgezeichnet, die sich mit ihrem Einsatz bis zu den Deutschen Meisterschaften gekämpft hatten.

U16 Volleyball: Dem Favoriten Paroli geboten

Auf dem Weg dorthin schlug das Bad Sodener Mädchenvolleyballteam unter der Leitung von Headcoach Steffen Pfeiffer sowohl bei den Hessen- als auch bei der Südwestdeutschen Meisterschaften den haushohen Favoriten vom großen Lokalrivalen VC Wiesbaden und reiste als Südwestdeutscher Meister nach Lohhof zur DM. Dort belegte das Sodener Team einen tollen 9. Platz. Zum Team der U16 gehören Natalie Konrath, Mara Wehrheim, Sima Batanova, Chantale Sarasan, Paula Gürsching, Katharina Mayer, Valeska Schimanski, Tabea Hagel, Anna Trappmann, Lilly Knoll, Emma Ife, Niku Aghazadeh, Carolin Wegner, Andrijana Mikulic und Elena Waldhelm sowie die Trainer Steffen Pfeiffer, Anneke Thiede und Leonie Schenk.

B1-Jugend Handball: Ein Traum wird wahr

Geradezu märchenhaft war die Erfolgsserie der Handballmädchen der Spielgemeinschaft wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt mit ihrem Coach Paul Günther. Sie sicherten sich mit 28:0 Punkten den Hessenmeistertitel und kämpften und kämpften sich dann genauso souverän durch die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft. Als Highlight holte die Spielgemeinschaft das abschließende Final-Four-Turnier mit den vier besten Teams als Ausrichter nach Bad Soden! Vor voller Halle lieferten die nervenstarken Nachwuchshandballerinnen ihren Fans im Halbfinale gegen den BVB 09 Dortmund einen wahren Krimi und drehten das schon verloren geglaubte Spiel noch für sich. Denn hier stand es fünf Minuten vor Spielende 28:32 für das favorisierte Team aus Dortmund. Eine furiose Aufholjagd und der Siegtreffer 20 Sekunden vor dem Abpfiff brachte die Sodenerinnen ins Finale um den Deutschen Meistertitel. Dort musste sich das Team zwar gegen den Titelaspiranten aus Leipzig mit 15:21 Toren geschlagen geben, wie eine Niederlage fühlte sich das aber ganz sicher nicht an und der Vizemeistertitel wurde gebührend gefeiert.

Zum Team gehören Alina Anft, Laura Büscher, Greta Bucher, Maya Geiger, Caro Günther, Lilly König, Hannah Kohnagel, Hanna Leidner, Sophie Löbig, Katharina Löbrig, Pia Özer, Ida Pokoyski, Franzi Ried, Franziska Rochus, Vivienne Rüdig, Ronja Schultejans, Serena Stölzel sowie Trainer Paul Günther, Athletiktrainer Christian Weilbächer, Torwarttrainer Nico Robinson sowie Betreuerin Kirsten Kohnagel.

Die Preisverleihung wurde wie schon in den Jahren zuvor im Rahmen des Jazz am Quellenpark an der Kulturscheune in Beisein des Förderpreisnamensgebers Hans Georg Mies vergeben. Glückwünsche für die Preisträger gab es auch von Christine Kopplin, Erbschafts- und Stiftermanagerin der Taunussparkasse, und Peter Krissel, Fililaleiter der Bad Sodener Taunussparkassenfiliale, die den beiden Siegerteams einen Scheck über je 260 Euro als Stiftungsprämie überreichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.