Damen 1 – Im Allgäu war nichts schön, außer das Wetter.

In Sonthofen konnten die Volleyballerinnen der TG Bad Soden I nicht an die aufsteigende Form der letzten Spiele anknüpfen.

Am Samstag, den 21.01.2017 traten die Damen der 2. Volleyball Bundesliga die lange Fahrt nach Sonthofen an.

Nach bisher zwei guten Spielen nach der Winterpause gegen Stuttgart II und zuletzt Grimma war das Team der TG Bad Soden ambitioniert die Reise ins verschneite Allgäu angetreten. Nach der langen Fahrt erfreuten sich die Taunusstädterinnen an der wunderschönen Winterlandschaft. Doch die Euphorie schien nicht mit auf das Feld zu wollen. Zunächst lieferten sich Ana Vanjak, Katharina Hinrichsen, Marlen Muschter, Julia Osterloh, Vanessa Stricker, Pauline Schultz und Leonie Meusel in der Startaufstellung noch ein Kopf an Kopf Rennen mit der Heimmannschaft, doch nach der zweiten Technischen Auszeit konnte nur noch ein Punkt errungen werden und der Satz blieb mit 14:25 bei den AllgäuStrom Volleys.

Der zweite Satz ähnelte einer Katastrophe. Bad Soden brachte kaum eine Annahme nach vorne, rannte den Bällen in der Abwehr hinter und platzierte die wenigen Angriffsmöglichkeiten im Aus. Mit Ewelina Menducka, Jacqueline Garski, Ann-Kathrin Weber und Josefine Fuhr kamen auch alle Auswechselspielerinnen des Teams zum Einsatz, doch auch sie konnten keine Veränderung herbeirufen. Immerhin konnte mit 10:25 ein zweistelliges Ergebnis herbeigeführt werden.

Nach der 10-Minuten-Pause war zumindest wieder ein Volleyballspiel zu sehen. Das Team der TG Bad Soden kämpfte sich wieder in das Spiel hinein und zeigte auch immer wieder gute Aktionen. Doch gegen den aktuellen Tabellenführer aus Sonthofen war an diesem Tag absolut nichts zu holen. Auch der letzte Satz blieb mit 18:25 in der heimischen Halle.

Am 05. Februar wollen die 2. Liga Volleyballerinnen es um 16h in der Otfried Preussler Schule gegen VC Neuwied 77 wieder besser machen und freuen sich über eure Unterstützung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.