Damen 1 – Bad Soden hat gegen Grimma nichts zu verlieren – Jessica Gutermann möchte „einen kühlen Kopf bewahren“

In der 2. Bundesliga Süd kämpft die TG Bad Soden weiterhin um den Klassenverbleib. Am Sonntag erwartet das Team von Trainer Stefan Bräuer den VV Grimma.

Das wird keine leichte Aufgabe für die TG Bad Soden: Mit dem VV Grimma gastiert am Sonntag um 16 Uhr eine der Top-Vier-Mannschaften aus der 2. Bundesliga Süd in der Otfried-Preußler-Halle. In den vergangenen beiden Partien kassierte die Mannschaft von Trainer Stefan Bräuer zwei knappe 2:3-Niederlagen, ergatterte dadurch aber jeweils einen wichtigen Punkt. Dadurch verbesserten sich die Bad Sodenerinnen nämlich auf den Vorletzten Platz und zogen an Konkurrent DJK Sportbund München vorbei.
>Gegen Grimma steht am Sonntag auch wieder Jessica Gutermann zur Verfügung. Die 32-Jahre alte Libera aus Rodenbach bei Hanau, die aus privaten Gründen nur in den Heimspielen mit von der Partie ist, soll mit ihrer Routine dazu beitragen, den Klassenverbleib zu sichern. Vor einigen Wochen beendete Gutermann ihr Lehramtsstudium (Haupt- und Realschule) und hofft nun auf eine Referendariats-Stelle ab Mai. Die derzeitige Situation der TG Bad Soden in der 2. Liga Süd bezeichnet Jessica Gutermann als „schwierig“ und „knifflig“. „Wir haben einen neuen Trainer und eine neue Mannschaft. Eigentlich war es klar, dass es durch die vielen neuen Kräfte so wird.  Wir sehen das alles sehr realistisch“, erklärt sie. Gerade deshalb möchte auch die langjährige Bad Sodenerin „einen kühlen Kopf bewahren“. Vom Klassenverbleib ist Jessica Gutermann weiterhin überzeugt: „Na klar schaffen wir das. Wir arbeiten hart daran. Der Ligaverbleib ist das Ziel.“ Optimistisch stimmt die erfahrene  Spielerin die Auftritte in den beiden vergangenen Partien gegen Lohhof und in Stuttgart – trotz der jeweiligen 2:3-Niederlagen. Beide Male hätte die Mannschaft aber „eine tolle Moral“ bewiesen. Ganz wichtig werde aber vor aller Voraussicht nach das direkte Duelle mit Schlusslicht München am 11. Februar. Der Fokus liegt nun aber zunächst auf dem Heimspiel am Sonntag gegen Grimma. „Da haben wir nichts zu verlieren. Grimma ist ein starker Gegner. Wir müssen uns reinkämpfen, dann wird es ein gutes Spiel. Und wir müssen bestätigen, was zuletzt gut geklappt hat“, sieht Gutermann ihr Team in der Außenseiterrolle, aber nicht chancenlos.  Die TG Bad Soden wartet weiterhin auf den ersten Heimsieg in dieser Saison. Sollte dieser ausgerechnet gegen Grimma gelingen, wäre es definitiv eine große Überraschung.