Damen 1 – Keine Punkte im letzten Spiel

Die Volleyballerinnen der TG Bad Soden mussten sich am letzten Spieltag der 2. Bundesliga Süd beim SV Lohhof mit 1:3 geschlagen geben.

Obwohl stark ersatzgeschwächt lieferte das Sodener Team eine gute Leistung
Nur 6 Spielerinnen standen in Lohhof zur Verfügung

Stark ersatzgeschwächt reisten die Bad Sodenerinnen am Samstagabend nach Lohhof. Und dennoch bot das Team dem Tabellenvierten lange Paroli. Ein Punktgewinn wäre nicht unverdient gewesen. Nach der 1:3-Niederlage (21:25 25:21 25:23 25:22) beendeten die Bad Sodenerinnen einen vor allem in den vergangenen Wochen nach dem nervenaufreibenden Kampf gegen den drohenden Abstieg und dem Abgang von Trainer Torsten Spiller auf Rang zehn. Der Klassenverbleib war schon eine Woche zuvor durch das 3:0 zu Hause gegen Sonthofen unter Dach und Fach gebracht worden.

Kunstmann betreut  Team

Trotz des kleinen Kaders schlugen sich die Bad Sodener Damen im ihrem letzten Saisonspiel wacker. Da Co-Trainer Dirk Kopp verhindert war, übernahm Tanja Kunstmann die Betreuung der Mannschaft. Die Gäste erwischten einen guten Start und setzten sich im ersten Satz verdient mit 25:21 durch. „Wir sind super in das Spiel reingekommen“, berichtete Spielführerin Steffi Lehmann.

Danach gestalteten die Mannschaften die Partie sehr ausgeglichen. Es entwickelte sich ein „Aufschlag-Annahme-Spiel“, so Lehmann weiter. Nur Kleinigkeiten haben an diesem Tag den Unterschied zwischen der TG Bad Soden und dem Tabellenvierten ausgemacht. Lohhof glich durch das 25:21 aus und entschied auch den dritten Durchgang mit 25:23 denkbar knapp für sich.

2. Bundesliga Volleyball
Kapitänin Steffi Lehmann beendet ihre Volleyballkarriere

Und auch im dritten Abschnitt agierten beide Teams lange auf Augenhöhe. Ein Fehlentscheidung des Hauptschiedsrichters aus Sicht der TG Bad Soden, der kurz vor dem Ende den zweiten Schiedsrichter überstimmte, brachte Lohhof auf die Siegesstraße. Die Gastgeberinnen setzten sich durch das 25:22 mit 3:1 durch. „Für uns ging es um nichts mehr. Wir wollten Spaß haben. Man kann zufrieden sein. Wir haben ein super Spiel gemacht“, meinte Steffi Lehmann nach der Partie. Letztlich können man mit dem Saisonausgang und dem Klassenverbleib zufrieden sein, meine die Bad Sodener Spielführerin.

Wie es in Bad Soden weiter geht, ist derzeit völlig offen. Zunächst einmal muss ein neuer Trainer gefunden und die Rahmenbedingungen für eine weitere Saison in der Zweiten Liga ausgelotet werden. Fest steht aber bereits: Spielführerin Steffi Lehmann wird der TG Bad Soden in der kommenden Saison nicht mehr zur Verfügung stehen. Bereits in der abgelaufenen Runde plagte sich Lehmann immer wieder mit Blessuren. „Das war meine letzte Saison“, verkündete die Außenangreiferin das Karriereende.

TG Bad Soden: Jaqueline Garski, Pauline Schultz, Marlen Muschter, Katharina Hinrichsen, Julia Osterloh, Viktoria Graf, Steffi Lehmann.

(cn)