Damen 1 – Auswärtsniederlage gegen den SV Lohof

Selbstverdiente 0:3 Niederlage im Münchner Vorland

Am Sonntag war leider nix drin. Resultat: Eine herbe 0:3 Niederlage gegen den starken SV Lohhof.

Morgens um 8 Uhr ging es für das Damen 1 Team der TG Bad Soden mit dem komfortablen Schuy Exclusiv Reisen Bus Richtung Bayern.

Mit dezimierter Woman-Power kamen die Mädels aus der Bad Soder Kurstadt in der Sporthalle an, da Mittelblockerin Nieke Stock und Libera Line Pfeiffer aus gesundheitlichen Gründen von zu Hause die Daumen drücken mussten.
Diebeiden standesgemäßen Kräfte über die Annahme-Außenposition Jonna Lieb und Franzi Koob konnten auch nicht aus dem vollen schöpfen, da das vergangene Doppelspiel-Wochenende gegen Dresden und Dingolfing durch Muskelanriss und Schulterbeschwerden noch seine Spuren hinterlassen hatte.
Zur Unterstützung kamen aus der Damen 2 und 3 Kathrin Christ als Annahme-Außen Backup und Nina Hemberger als Unterstützung für die Libero Position mit, beide machten ihre Sache gut.
Kurz vor dem Spiel verletzte sich Captain Jenny Burda unglücklich am Fuß und fiel somit für die folgende Partie aus.

Im ersten Satz kamen die Kurstädterrinnen nicht so richtig ins Spiel. Die taktischen Aufgaben konnten durch die Gastmannschaft nur bedingt umgesetzt werden. Obwohl das Team von Steffen Pfeffer teilweise ihr Können unter Beweis stellen konnten, reichte es nicht, um annähernd ins Spiel zu finden. (25:15)


Im zweiten Satz wechselte Mittelblockerin Anna Koptyeva für Diagonalspielerin Viktoria Lehmann, um neue Akzente zu setzen und den Lohhofer Angriff durch einen stabilen Block vor neue Herausforderungen zu stellen. Doch insgesamt schlichen sich im Verlauf zu viele Eigenfehler ein, was die Lohhoferinnen dankend annahmen und oft schamlos ausnutzten. Vor allem die Bad Sodener Feldabwehr wurde zu diesem Zeitpunkt enorm unter Druck gesetzt . (25:13)


Den dritten Satz nutzte Trainer Steffen Pfeiffer, um frischen Wind auf das Feld zu bekommen. So ersetzte Kathrin Christ Franziska Koob und Nina Hemberger bekam ihre erste längere Einsatzzeit in der zweiten Bundesliga, was sie mit Bravour wie eine „Alte“ meistert. Aber nach zwei bereits sehr verhaltenen Sätzen an diesem Tag, kam die Bad Sodener Maschinerie in keinen Elementen ins Laufen. (25:12)

Jetzt heißt es Krone richten, Wunden lecken, Blessuren auskurieren und sich auf das Heimspiel am kommenden Sonntag um 16 Uhr gegen Grimma vorbereiten.

MVP wurden: Monika Dolezajova auf Seiten der TG Bad suchen und die Mittelblockerin Laura Müller für den SV Lohhof


Es spielten: M. Bartoszewska, J.Burda, K. Christ, M. Dolezajova, H. Gürsching, S. Habrich, N. Hemberger, F. Koob, A. KoptGera, V. Lehmann, J. Lieb und A. Martin