Damen 1 – Bad Soden holt klaren Auswärtssieg in Chemnitz

Bad Soden bricht mit alten Gewohnheiten und gewinnt das erste Auswärtsspiel der Saison mit 3:0 (25:15, 25:15, 25:23) bei den CPSV Volleys Chemnitz.

In ausgedünnter Konstellation und krankheitsgeschwächt trat Bad Soden den langen Weg nach Chemnitz an und konnte nach drei recht kurzen Sätzen volle drei Punkte mit nach Hause nehmen. Die Gegnerinnen der CPSV Volleys fanden bis auf wenige Ausnahmen kaum ein Gegenmittel, um die Sodener Angriffe und Aufschläge zu verwerten. Bereits im ersten Satz setzten sich die Kurstädterinnen durch gute Angaben von Anneke Thiede und Katharina Hinrichsen deutlich ab. Die Abwehrarbeit und der Block machten es den Gastgebern enorm schwer, eigene Punkte zu erzielen und viel zu oft schlichen sich Eigenfehler ein.

BadSoden_Volleyball_2-Bundesliga_Sonthofen_20140921_7682Libero Catalin Richter, die am Samstag zum ersten Mal das Bad Soden-Trikot trug und ihren Bundesliga-Einstand feierte, lieferte eine solide Leistung ab. Besonders in der Abwehr war sie sehr oft an Ort und Stelle, rettete kurze Bälle und Blockabpraller und brachte dadurch viel Ruhe ins Spiel. Mit nur 15 Gegenpunkten beendete Bad Soden den Durchgang und fand auch im zweiten wieder den besseren Zugang zum Spiel. Die große Kunst war, sich auf die eigenen Stärken zu konzentrieren und nicht vom Spiel des Gegners anstecken zu lassen, der kaum eigene Punkte einfahren konnte. Auch diesmal schien gegen die variablen Angriffe der Sodenerinnen kein Kraut in Chemnitz gewachsen zu sein, denn auch in diesem Satz konnten die Gastgeberinnen nicht mehr als 15 Punkte einfahren, die zu großen Teilen aus Sodener Eigenfehlern resultierten.

Der dritte Satz gestaltete sich anders. Ob es daran lag, dass Chemnitz sich langsam eingespielt hatte, oder an den zu einfach gewonnen Sätzen zuvor – jedenfalls lagen die Kurstädterinnen zu Anfang des Durchgangs mit vier Punkten hinten. Besonders der gegnerische Block machte Bad Soden in dieser Phase des Spiels zu schaffen. Die von den Trainern beschworene Aggressivität kehrte erst gegen Ende des Satzes zurück als Bad Soden den längeren Atem bewies und den Satz mit 25:23 für sich entschied.

Zu Recht gewann Spielmacherin und Kapitänin Katharina Kutschbach die goldene MVP-Plakette.

Der erste Sieg – und das auch noch auswärts – ist ein Grund zu Feiern und gibt der Mannschaft die Zuversicht, die sie beim kommenden Spieltag brauchen wird. Am Sonntag, den 05.10. empfängt Bad Soden um 16 Uhr die Spitzenmannschaft des SV Lohhof.
(aw)