Damen 1 – Bad Soden verabschiedet sich mit einem sehenswerten Spiel in die Winterpause

Zuspielerin Pauline Schultz vertrat die verletzte Katharina Kutschbach und zeigte ein starkes Spiel [Foto: Hahn]
Zuspielerin Pauline Schultz vertrat die verletzte Katharina Kutschbach und zeigte ein starkes Spiel [Foto: Hahn]
Beim hart umkämpften 1:3 (25:27, 25:17, 23:25, 23:25) in Vilsbiburg verpasst die TG nur knapp einen Punktgewinn

Trotz aller Widrigkeiten in Form von Verletzungen und Ausfällen der vergangenen Wochen hat die TG Bad Soden die Hinrunde der Saison zufriedenstellend abgeschlossen. Mit der 1:3 Niederlage bei der Reserve der Roten Raben Vilsbiburg konnten zwar keine Punkte mit nach Hause genommen werden, dennoch war die Stimmung danach nicht im Keller. Über lange Strecken hat die Mannschaft bewiesen, dass auch nach einer harten Hinrunde noch so einiges in ihr steckt.

Zwar erwischte Bad Soden im ersten Satz den schlechteren Start und lag gute fünf Punkte zurück, konnte sich aber auf den letzten hundert Metern noch mal aufrappeln und anschließen, so dass Vilsbiburg nur denkbar knapp 27:25 gewann. Zuspielerin Pauline Schultz, die die verletzte Katharina Kutschbach ersetze, machte einen tollen Job und setzte ihre Angreiferinnen auf allen Positionen variabel ein. Der gegnerische Block hatte es somit nicht einfach, sich auf das Sodener Spiel einzustellen. Das bekam man vor allem im zweiten Durchgang zu spüren: Mit einer Aufschlagserie auf Sodener Seite ging es los. Die fünf Punkte Vorsprung waren für Vilsbiburg nicht mehr einzuholen, die vor allem auch Probleme mit den starken Angaben hatten. Die sehr stark spielende Vilsbiburger Außenangreiferin Sarah Breinbauer, die die Abwehr mit kurzen Bällen in die Bredouille gebracht hatte, wurde langsam aber sicher unter Kontrolle gebracht. Den Druck im Aufschlag und Angriff hoch haltend, wuchtete die TG den Satz mit 25:17 auf die Haben-Seite. Der dritte Durchgang fing entgegengesetzt an, die Chuzpe aus dem zweiten Satz fehlte Soden und führte zu einer deutlichen Führung der Roten Raben. Kampflos überließ man den Gastgebern die Punkte allerdings nicht: Nach einer Angabenserie von Alex Wassilko und einigen ins Aus geschlagenen Bällen der Gegner wurde ein 10:16 in ein 17:17 verwandelt. Daraufhin war das Spiel sehr ausgeglichen und spannend, lange Ballwechsel und gute Aktionen auf beiden Seiten machten es sehenswert. Zum Ende des Satzes waren die Vilsbiburger Sarah Breinbauer und Norisha Campbell mit unhaltbaren Angriffen über Mitte und Außen das Zünglein an der Waage. Auch der vierte Satz verlief sehr ausgeglichen – keine der Mannschaften konnte sich absetzen. Im Endeffekt waren es zwei, drei kleine Fehler auf Sodener Seite, die die äußerst knappe Niederlage besiegelten.

TG Bad Soden überwintert auf einem sicheren 10. Platz und mit genügend Abstand zum Verfolger.

(aw)