Damen 1 – Deutliche Niederlage im Hessenderby

Deutliche Niederlage im Hessenderby

2.Bundesliga TG Bad Soden I vs. VC Wiesbaden 2 0:3 ( 17:25, 16:25, 22:25)

Für die Damen 1 der TG Bad Soden stand am heutigen Samstag das Hessenderby gegen den VC Wiesbaden 2 an. An die gute Leistung der vergangenen Spiele gegen Waldgirmes und Planegg Krailling sollte angeknüpft werden. Einzig Hannah Bösling fehlte verletzungsbedingt.

So startete die TG mit Samantha Habrich und Jonna Lieb im Aussenangriff, Viktoria Lehmann auf Diagonal, Nieke Stock und Matylda Bartoszewska im Mittelblock, Hannah Gürsching im Zuspiel und Monika Dolezajova auf der Liberoposition.

Satz Nummer 1 begann für die Mädels der TG Bad Soden eher schleppend. Druckvolle Aufschläge der Heimmannschaft und zurückhaltende Angriffe auf Sodener Seite führten zu einem schnellen 1:6 Rückstand. Coach Pfeiffer nahm die erste Auszeit. So richtig ins Spiel fand man aber nicht. Erst die Einwechslung von Franziska Koob beim Stand von 9:20 und Jennifer Burda kurz darauf, fanden ein wenig Wirkung. Am Ende ging der 1. Satz mit 17:25 an den VCW.

In Satz 2 startete die TG Bad Soden, unterstützt durch Co Trainer Marco Vourliotis an der Seitenlinie, mit einigen Änderungen. Anna Koptyeva kam im Mittelblock und Franziska Koob im Aussenangriff. Das Trainergespann forderte mehr Druck im Aufschlag und eine Reduzierung der Eigenfehlerquote. Der Satz begann zunächst vielversprechend. Schnell konnte ein 5:1 Vorsprung erspielt werden. Dieser war leider nicht von langer Dauer. Eine schwächelnde Annahme machte es Zuspielerin Jennifer Burda schwer variantenreich zu spielen. Aus dem Vorsprung wurde schnell ein 5:8 Rückstand. Jacqueline Pfeiffer wechselte für Monika Dolezajova auf der Liberoposition. So richtig Fahrt aufnehmen konnten die Sodener Mädels allerdings nicht, zu zurückhaltend wurde auf allen Positionen agiert. Am Ende hieß es 16:25 im 2.Satz.

Einzig im 3.Satz konnte an die Leistung der vergangenen Spiele angeknüpft werden. Durch starke Aufschläge konnte die Wiesbadener Annahme unter Druck gesetzt werden, sodass diese Probleme hatten ihr Spiel aufzubauen. Eine 10:6 Führung konnte herausgespielt werden. Nun gestaltete sich das Spiel ausgeglichener. Durch einige gute Blockaktionen von Mittelblockerin Anna Koptyeva und starke Angriffe von Jonna Lieb im Aussenangriff konnten die Sodenerinnen punkten. Am Ende war es ein Kopf an Kopf Rennen mit dem besseren Ende für die Heimmannschaft. Der Satz ging mit 22:25 verloren und der Sieg verdient an eine starke Mannschaft des VC Wiesbaden 2. MVP wurde Aussenangreiferin Jonna Lieb.

Für die TG Bad Soden spielten: Bartoszewska, Koob, Lehmann, Lieb, Pfeiffer, Burda, Stock, Dolezajova, Gürsching, Habrich, Koptyeva