Damen 1 – Katharina Hinrichsen und Co. möchten gegen die Roten Raben Vilsbiburg II nachlegen

Nach dem ersten Saisonsieg strotzen die Gastgeberinnen vor Selbstvertrauen

Bundesliga Volleyball Bad SodenDie Erleichterung nach dem ersten Saisonsieg unserer TG war groß. Der 3:0-Erfolg am vergangenen Sonntag in Dresden sorgte in den Bad Sodener Reihen für ein kollektives Bundesliga Volleyball Bad SodenDurchschnaufen. Nach vier Niederlagen in Folge behielt die Mannschaft von Trainer Stefan Bräuer auch nach der 1:3-Pleite beim VV Grimma einen Tag zuvor die Nerven. Der Auswärtssieg in Dresden vor exakt einer Woche soll aber keine Eintagsfliege gewesen sein. Vielmehr erwarten unsere Bad Sodener Damen heute mit reichlich Selbstvertrauen einen direkten Tabellennachbarn – die Roten Raben Vilsbiburg II – die einen Zähler mehr auf dem Punktekonto haben.

„Das war ein schönes Wochenende. Schon in Grimma war mehr drin. Diese Niederlage konnten wir aber schnell abschütteln. Am Sonntag haben wir uns gegen Dresden dann endlich belohnt. Das war sehr wichtig für uns. Wir haben endlich gezeigt, dass wir es können“, blickt Katharina Hinrichsen auf das vergangene Doppelwochenende zurück.

In Bad Soden spielt Katharina Hinrichsen schon seit einigen Jahren, erstmals wurde die Außenangreiferin nun vor der Saison von der Mannschaft zur neuen Spielführerin gewählt. „Wir hatten einen Umbruch, ich gehöre jetzt zu den erfahreneren Spielerinnen“, erklärt Hinrichsen, warum sie von der Wahl ihrer Teamkolleginnen nicht allzu überrascht war. Nun möchte unsere neue Spielführerin, die im Berufsleben als Ausbilderin von lernbehinderten Jugendlichen arbeitet, natürlich voran gehen und hofft, dass unsere TG am Sonntag (16 Uhr, Otfried-Preußler-Halle) gegen die Roten Raben Vilsbiburg II nachlegen kann. „Das ist ein junges Team, die Talentschmiede der Erstliga-Mannschaft“, weiß die Frankfurterin, was ihr Team heute erwartet. Katharina Hinrichsen setzt dabei auf den Heimvorteil. Gerade in der eigenen Halle seien die Bad Sodenerinnen immer hoch motiviert. Sie lobt vor allem die Stimmung, die Fans in der Preußler-Halle würden das Team „immer richtig pushen“.

Nach dem ersten Sieg möchten die Gastgeberinnen nun auch vor heimischer Kulisse einen Erfolg feiern. Die 28 Jahre alte Katharina Hinrichsen ist optimistisch: „Das ist was drin für uns. Wir haben jetzt Selbstvertrauen getankt und gehen da positiv ran.“ Ein weiterer Anreiz für ihre Mannschaft sei die Tabellenkonstellation: Mit einem Sieg könnte Bad Soden die Roten Raben nämlich in der Tabelle überholen. Innerhalb von zwei Spielen könnte man den schwachen Saisonstart mit den vier Niederlagen in Folge somit schnell vergessen machen – und sich an das Mittelfeld der Tabelle heranpirschen.