Damen 1 – Mission Klassenerhalt erfüllt!

Im letzten Spiel der Saison setzte sich Bad Soden mit 3:1 gegen Vilsbiburg II durch und sichert sich somit den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga.

Volleyball TG Bad Soden 2. Bundesliga
Ein Sieg gegen die Roten Raben musste her

Es stand auf Messers Schneide: Bad Soden stand mit nur einem Punkt Abstand auf Tabellenrang 11, einem Rang über den Abstiegsplätzen. Bei einem Sieg der Engelsdorfer Mannschaft (Tabellenplatz 12) und einer gleichzeitigen Niederlage in der Hasselgrundhalle wären die Sodenerinnen abgestiegen. Damit Bad Soden nicht auf Schützenhilfe aus Engelsdorf angewiesen war, musste also ein Sieg (egal ob 3:0, 3:1 oder 3:2)  gegen die viertplatzierten Roten Raben aus Vilsbiburg her.

Hoch motiviert starteten die Sodenerinnen bei bester Stimmung in der gefüllten Hasselgrundhalle in den ersten Satz. Von Druck oder Anspannung keine Spur. Eine Aufschlagserie von Marlen Muschter bescherte zur ersten technischen Auszeit einen komfortablen Vorsprung (8:2). Doch Vilsbiburg kämpfte sich wieder heran, sodass es bei 12:12 zum Ausgleich kam. Aber Bad Soden ließ sich davon nicht beirren und baute angefeuert von den vielen Fans abermals einen Vorsprung auf, den sie sich bis zum Satzgewinn nicht mehr nehmen ließen (25:22).

Volleyball TG Bad Soden 2. Bundesliga
Mit geschlossener Mannschaftsleistung erkämpfte sich Bad Soden den SIeg

Der zweite Satz gestaltete sich wesentlich enger.  Die Sodenerinnen lagen zwar immer ein zwei Pünktchen vorne, konnten Vilsbiburg aber nie abschütteln. Gegen Satzende wurde es dann richtig knapp. Die Roten Raben glichen zum 20:20 aus, doch Bad Soden kämpfte sich in einer geschlossenen Mannschaftsleistung Punkt um Punkt bis zum Satzball. Aber der wollte nicht gelingen. Vilsbiburg kam wieder heran und erspielte sogar bei 24:25 einen Satzball, der von Steffi Lehmann allerdings entschärft werden konnte. Dann schlug die Stunde von Pauline Schultz. Zum Aufschlag eingewechselt holte sie mit zwei starken Angaben den Satz auf das Sodener Punktekonto (27:25).

Im dritten Satz legte Bad Soden eine Pause ein. Schon direkt zu Beginn erspielten sich die Roten Raben einen 5-Punkte-Vorsprung, den die Sodenerinnen bis zum Satzende (16:25) nicht mehr einholten. Zeitgleich stand es auch in Engelsdorf im Spiel gegen Erfurt 2:1 (Endstand 3:1 für Engelsdorf). Bad Soden konnte sich also nicht entspannt zurücklehnen, sondern musste noch einmal voll angreifen.

Volleyball TG Bad Soden 2. Bundesliga
Katharina Kutschbach kehrte nach langer Verletzungspause zurück

Und das taten sie im vierten Satz. Zu Beginn verlief der Satz noch ausgeglichen, wobei Bad Soden jedoch die Nase immer vorne hatte. Zur technischen Auszeit stand es 8:4, der Abstand schrumpfte in der Mitte des Satzes allerdings noch einmal auf 9:11.  Durch starke Aufschläge von Katharina Hinrichsen setzten sich die Sodenerinnen aber schnell wieder ab. Bis zum Satzball konnte Vilsbiburg diesen Vorsprung nicht mehr aufholen. Als dann Sarah Thiele einen Aufsteiger zum Matchpoint verwandelte (25:20) gab es kein Halten mehr: Die Spielerinnen stürmten auf das Feld, umarmten sich, jubelten und bei der ein oder anderen waren auch Freudentränen in den Augen zu entdecken. Bei lautstarken Siegesgesängen hieß es da nur noch: Feiern, feiern, feiern! MVP wurde Katharina Kutschbach, die nach langer Verletzungspause wieder auf das Spielfeld zurückkehrte und ihre Mannschaft in der Regiezentrale souverän zum Sieg führte.

(at)