Damen 1 – Sonntag 13.11 gegen den VC Wiesbaden 2

Das erste Hessenderby der Saison steht an.

Nach einem spielfreien Wochenende in der zweiten Bundesliga Süd, trifft die TG Bad Soden am Sonntagabend um 16 Uhr im nahegelegenen Wiesbaden auf den letztjährigen Vizemeister VC Wiesbaden 2. 

Die Mannschaft des  VC Wiesbaden 2 erkämpfte sich letzte Saison den 2. Platz in der Tabelle der 2. Bundesliga Süd, musste aber am Ende der Saison einen großen Umbruch verzeichnen – auf Spieler- sowie auf Trainerposition. Ein großer Verlust ist die Topscorerin Laura Rodwald, die nun für Nawaro Straubing in der ersten Bundesliga aufläuft.  Zudem verließen einige weitere Spielerinnen den Verein. So auch Emma Burda, die jetzt erfolgreich an Seiten der TG Bad Soden auf dem Volleyballfeld steht.

In dieser Saison steht der VC Wiesbaden vor allem für seine „Nachwuchsförderung“, sodass der VC Wiesbaden 2 mit einem deutlich verjüngtem Team an den Start geht und junge Spielerinnen des eigenen Vereins erste Erfahrungen in der 2. Bundesliga sammeln dürfen. Zudem verstärkt sich das Team aus der hessischen Landeshauptstadt mit einigen zweitliga-Erfahrene Neuzugänge wie die ehemalige Bad Sodener Außenangreiferin Franziska Koob oder Mittelblockerin Jennifer Böhler vom Allianz MTV Stuttgart 2. Des Weiteren hat sich das Konzept durch den Trainerwechsel verändert. In der jetzigen Saison übernimmt Luboš Vedrödy die Position als Headcoach. Luboš hat bereits einige Jahre Damenmannschaften des VC Wiesbaden trainiert und stellt sich nun einer neue Herausforderung. Die beiden Ligakonkurrenten sind sich auch in neuer Konstellation bekannt. Durch das Vorbereitungsturnier eine Woche vor Saisonbeginn und das Pokalspiel, konnte man den Gegner bereits beobachten und erste Eindrücke sammeln.

In Bas Soden steht man derzeit mit vier Siegen aus sechs Spielen im engen Tabellenmittelfeld und bewies nicht zuletzt durch den 3:1 Erfolg über den Meisterschaftsfavoriten Grimma, welches Potential diese Saison in den Taunusstädterinnen steckt. Der VCW 2 hingegen startet nicht optimal in die Saison und kann nach ebenfalls sechs Spieltagen erst einen Sieg verbuchen. So führen sie auf Platz 10 das Verfolgerfeld an und lassen sich mit Sicherheit auch am kommenden Sonntag nicht einfach so abschreiben. Das junge Team aus Wiesbaden findet mit zunehmender Spielpraxis immer besser ins eigene Spiel, weshalb die TG Bad Soden am Sonntag alles geben muss, um die Punkte in der Endabrechnung auf der eigenen Seite zu behalten.

In  der  Saison 2021/22 haben die TG Bad Soden sowohl Heimspiel als auch das Auswärtsspiel gegen den VC Wiesbaden 2 mit einer Niederlage beendet. Diese Saison sind die Karten beider Mannschaften neu gemischt. An Ehrgeiz und Motivation in diesem Jahr das Hessische-Derby zu gewinnen, mangelt es bei den Kurstädterinnen aus Bad Soden jedenfalls nicht. Das Team um Coach Steffen Pfeiffer trainiert die vergangenen zwei Wochen akribisch auf ein spannendes und emotionsreiches Hessenderby hin.

Das Gute an einem Derby – in Wiesbaden spielen ist wie daheim spielen. Deshalb hofft die TG auf zahlreiche Unterstützer in der Halle am zweiten Ring am Sonntag ab 16 Uhr, um hoffentlich die nächsten Punkte einsammeln zu können.