Damen 1 – Spiel auf hohem Niveau

Die Volleyballerinnen der TG Bad Soden verlieren das Auswärtsspiel, holen aber bei der 2:3 Niederlage gegen Erfurt dennoch einen wertvollen Punkt.

Das Team von Trainer Torsten Spiller musste dieses Wochenende auf die Diagonalspielerin Anna Kunstmann verzichten, welche sich im Freitagstraining am Knie verletzt hat. Außerdem fehlte Libera Alexsandra Cebulla aus persönlichen Gründen und Franziska Buchweitz laboriert noch an Ihrer

Verletzung. Co-Trainer Dirk Kopp übernahm die Aufgabe an der Seitenlinie, da Head-Coach Torsten Spiller krankheitsbedingt nicht mit den Sodenerinnen nach Erfurt fahren konnte.

Mit 8 Spiellerinnnen waren die Wechesloptionen bergrenzt und dennoch lieferten die Kustätdterinnen dem SWE Volley-Team einen harten Kampf. In der Startaufstellung spielten Pauline Schultz im Zuspiel, Katharina Hinrichsen und Steffi Lehmann im Außenangriff, Julia Osterloh und Marlen Muschter im Mittelblock und Jacqueline Garski auf der Diagonalposition.

Die Bad Sodenerinnen starten gut in den ersten Satz und vor allem Pauline Schultz konnte in dieser Phase mit druckvollen Aufschlägen überzeugen. Es entstand ein Spiel mit langen Ballwechseln, welche in dieser Phase oft durch Bad Soden gewonnen werden konnten. Den finale Aufschlagserie von Steffi Lehmann, welche am Ende zur wertvollsten Spielering gewählt wurde, sicherte den ersten Satz für die Hessinnen mit 22:25.

An die vergangene Woche erinnert, wollten die Erfurterinnen aber auf keinen Fall noch eine weitere Niederlage im Meisterschaftskampf hinnehmen. Deutlich druckvoller starteten sie in den zeiten Satz. Vor allem im Aufschlag konnten sie die Bad Sodenerinnen unter Druck setzen und der Einsatz der Angreiferinnen konnte durch Pauline Schultz nicht mehr so variable gestaltet werden. Auch im Block und in der Abwehr waren die Erfurterinnen in dieser Phase besser, somit holen sich die Erfurterinnen mit 25:20 den Satzausgleich.

Nach einer 10 minütigen Pause kamen die Sodener mit neuem Mut zurück aufs Spielfeld zurück, aber der Spielverlauf war ähnlich dem zweiten Satz und die Sodenerinnen mussten auch diesen Satz mit 25:16 an Erfurt abgeben.

Es sollte aber an diesem Wochenende noch nicht vorbei sein. Mit viel Kampfgeist und Motivation starten die Bad Sodenerinnen in den vierten Satz. Das Zusammenspiel des Teams passt wieder gut und der Aufschlagdruck stimmte wieder. Vor allem Katharina Hinrichsen und Steffi Lehmann waren nicht zu stoppen und der Satz geht verdient mit 25:21 nach Bad Soden.

Einen Punkt hatte man nun sicher und der Tie-Break musste nun entscheiden. Man spürte auf beiden Seiten die schwindenden Kräfte im Angriff und die Ballwechsel wurden länger und waren meist mit dem besseren Ende für Erfurt. Bad Soden konnte bei 14:9 noch drei Satzbälle abwehren, musste sich aber am Ende nach kapp 2 Stunden 15:12 geschlagen geben.

Trotz des verlorenen Spiels waren die Bad Sodenerinnen mit dem gewonnen Punkt sehr zufrieden und nach den Siegen von Sonthofen und Engelsdorf am Wochenende könnte dieser am Ende im Abstiegskampf wertvoll sein.

Am kommenden Wochenende findet das letzte Heimspiel der Saison statt und wird zum wichtigsten Spiel des Jahres, denn es geht gegen den direkten Konkurrenten aus Sonthofen. Wir brauchen jede Unterstützung und freuen uns über zahlreiche Fans.

Spielbeginn ist am kommenden Sonntag um 16:00Uhr in der Ottfried-Preussler Schule.

(JG)