Damen 1 – Tabellenführung ausgebaut

Nach einer Siegesserie von sechs Spielen und als neuer Tabellenführer, galt es gegen den Aufsteiger VfB Ulm unvoreingenommen in das nächste Heimspiel zugehen. Das Ziel: dem zahlreichen Publikum ein hochklassiges, spannendes Volleyballspiel zeigen, möglichst viele Punkte mitnehmen und vorallem Spaß haben.

Erstmals in dieser Saison konnte das Team bei einem Meisterschaftsspiel auf die Dienste unseres Athletiktrainer und Physiotherapeuten Marvin Kühn zurückgreifen.
In der Teambesprechung kurz vor Spielbeginn warnte Coach Steffen Pfeiffer seine Mannschaft vor dem VfB Ulm, der zwar bisher nur einen Sieg einfahren konnte, aber in vielen Spielen knapp vor einem Satzgewinn stand.

Die TG startete mit Hannah Gürsching, Anna Kunstmann, Angela Martin, Anna Koptyeva, Paula Gürsching, Jonna Lieb und Libero Monika Dolezajova.
Mit starken Aufschlägen und guter Blockarbeit starteten die Gäste aus Ulm in das Spiel und gingen zunächst mit 5:2 in Führung. Mannschaftskäpt`n Anna Kunstmann brachte ihr Team mit einer Aufschlagserie ins Spiel und zu einer 9:5 Führung. Druckvolles Aufschlagspiel der Gastgeber erschwerte im weiteren Spielverlauf den Ulmer Spielaufbau. Für Jonna Lieb, der zu Beginn die Leichtigkeit fehlte, kam im Außenangriff Franziska Koob die ihrer Mannschaft frischen Wind brachte. Wenig ging der erste Satz deutlich mit 25:16 an die Sodener Mädels.

Im zweiten Satz konnten die Sodenerinnen an die gute Leistung des ersten Satzes anknüpfen und gingen mit 6:1 in Führung. Coach Pfeiffer tauschte zunächst die beiden Liberos, Catalin Richter für Monka Dolezajova. Wenig später nahm er bei einer 7:3 Führung einen Doppelwechsel vor, der zum ersten Mal in dieser Saison nicht den erhofften Push gab. Den Gästen gelang es nun druckvoller aufzuschlagen und stellte die Sodener Annahme vor große Probleme. Beim Spielstand von 11:13 musste Coach Pfeiffer reagieren und beorderte Jonna Lieb zurück aufs Feld. Beim 11:15 gab es folgerichtig den Rückwechsel von Zuspieler und Diagonalspieler. Nach und nach kam Soden zurück ins Spiel. Dennoch hieß es in der Crunchtime 24:23 für das Ulmer Team – Satzball! Mit großartiger Moral hielt die TG dem drohenden Satzverlust stand, wehrte diesen ab, und Anna Kunstmann servierte mit zwei tollen Aufschlägen zum Satzgewinn (27:25).

Eine Achterbahnfahrt beschreibt am ehesten den Verlauf des dritten Satzes. Eine erneute Aufschlagserie von Anna Kunstmann zwang den Gästetrainer zur ersten Auszeit bei einem Punktestand von 5:8. Die Worte des Ulmer Coaches hatten scheinbar seine Mannschaft erreicht, denn Ulm legte nun wieder in Aufschlag und Angriff zu und konnte mit zwei Punkten in Führung gehen. Für Franziska Koob, die ihre Sache im Angriff super machte, kam in der Annahme erneut Jonna Lieb im Außenangriff. Die Sodener Zuspieler suchten nun immer öfter Paula Gürsching, die ihre Angriffe den Gästen vor die Füße nagelte.

Die letzten Wechsel vor dem Finalen Krimi: Rückwechsel auf der Diagonalposition und Monika Dolezajova kam in der Annahme für Catalin Richter zurück auf die Liberoposition. Den Satz konnte nun nur noch die Mannschaft nach Hause holen, die den größeren Willen und die stärkeren Nerven hatte. Drei Satzbälle wehrte das Sodener Team mit Glück und Geschick ab. Anna Kunstmann war es erneut vorbehalten mit drei Aufschlägen das Spiel von einem 26:27 zu einem 29:27 drehen und bewies wahre Nervenstärke. Paula Gürsching war es erneut vorbehalten den letzten Ball zum 3:0 Sieg ins gegnerische Feld zu trümmern.

Die MVP-Goldmedaille auf Bad Sodener Seite ging an Mannschaftsführerin Anna Kunstmann. Bei Ulm avancierte Zuspielerin Carolin Ott zur MVP Silbermedaillen Gewinnerin.

„Wir sind am Ende sehr froh, dass wir gegen starke Ulmer Gäste in den entscheidenden Phasen hellwach waren und die entscheidenden Punkte gemacht haben.“ Auch wenn wir uns heute sehr schwer getan haben zeigt das den Charakter unserer Mannschaft und wir freuen uns über weitere 3 Punkte.“ resümierte Steffen Pfeiffer mit seiner Co-Trainerin Anneke Thiede das Spiel.

Für die TG spielten: Ada Braun, Jennifer Burda, Monika Dolezajova, Hannah Gürsching, Paula Gürsching, Franziska Koob, Anna Koptyeva, Anna Kunstmann, Jonna Lieb, Angela Martin, Catalin Richter