Damen 1 – Vergebene Chancen in Vilsbiburg – TG Bad Soden Volleyball!

Am vergangenen Sonntag, 15.10.2017, trat die erste Damenmannschaft der TG Bad Soden bereits um 6:30 Uhr in der Früh die lange Reise nach Vilsbiburg an. Durch krankheitsbedingte Ausfälle begab sich Trainer Stefan Bräuer mit dezimiertem Kader zum zweiten Spiel der laufenden Zweitligasaison.

Dort angekommen fanden die Kurstädterinnen erst schwer ins Spiel. Noch müde von der Fahrt lief man schnell einem 3-4 Punkte Vorsprung hinterher. Jedoch ließ ein stetiges Hin und Her beider Mannschaften auf eine ausgeglichene Partie schließen, wobei die Raben ihre Nase mit 2 Punkten vorne hatten. Erst beim Ausgleich auf 22:22 durch gute Aufschläge von Anna Kunstmann und einer starken Sodener Abwehrleistung gelang das Team zum ersten Mal in Führung. Den umkämpften Satz konnte die TG also für sich gewinnen und so hieß es 25:23 und 1:0 für die Gäste aus Bad Soden.

Den Schwung vom starken Endspurt im ersten Satz nutzen die Sodernerinnen und starteten gut in die zweite Runde. Der Spieß schien sich umgedreht zu haben. Schnell ging Bräuers Team in Führung. Bis zum 18:16 hatte man stets die Nase vorn. Doch dann schlich sich der Fehrlerteufel ein und auch die Annahme gegen die Aufschläge von Corina Glaab wollte nicht gelingen. Erarbeitete Chancen ließ man nachlässig verstreichen. Schnell hatten die Vilsbiburger wieder Oberhand und gewannen Runde zwei mit 25:20.

Der Verlauf des zweites Satzes lag den Taunusstädterinnen noch lange schwer im Magen und die Mädels fanden nicht ins Spiel zurück. Mit hängenden Köpfen trauerte man zu sehr dem vergebenen Satz hinterher. So ging auch Satz 3 an die Gastgeber mit 25:12.

Ein ähnlicher Verlauf entschied den vierten Satz. Bis zum 12:10 war das Sodener Team noch im Spiel, doch auch hier wurden zu viele Punkte verschenkt und der Vorsprung konnte nicht mehr aufgeholt werden. 25:16 und 3:1 hieß es für die Raben. „Nach dem gewonnen ersten Satz haben wir es im zweiten Satz beim Stand von 18:16 nicht geschafft unsere Chancen zu nutzen und damit Vilsbiburg ins Spiel gebracht. Am Ende hat Vilsbiburg das Spiel cleverer zu ende gespielt. Kein Beinbruch, aber es wäre mehr drin gewesen“, äußerte sich Coach Bräuer zu dem Spielverlauf. „Jetzt gilt unsere Konzentration unserem nächsten Heimspiel am Sonntag, den 29.10.2017, gegen MTV Allianz Stuttgart II.“