Damen 1 – Wieder keine Punkte

Nach einer deutlichen Niederlage gegen Neuwied letztes Wochenende reisten die Bad Sodenerinnen mit der festen Absicht nach München wieder wichtige Punkte einzufahren. Leider erwies sich der DJK Sportbund München-Ost als zu stark und das Team konnte am Ende keinen Satz für sich entscheiden.

Die Taunusstädterinnen starteten mit Pauline Schultz im Zuspiel, Katharina Hinrichsen und Steffi Lehmann im Außenangriff, Marlen Mutscher auf der Diagonalen, Julia Osterloh und Jacky Garski im Mittelblock, der diesmal ohne die fehlende Franziska Buchweitz auskommen musste, und mit Alexandra Cebulla als Libero. Bad Soden startete nicht optimal in den ersten Satz und der Gastgeber konnte sich schnell einen hohen Vorsprung erspielen. Erst beim Spielstand von 11:19 begann für das Sodener Team die Aufholjagd. Auch wenn dem Gegner jetzt mehr Fehler passierten, kam die Aufholjagd  zu spät und das Team um Torsten Spiller musste sich im ersten Satz mit 21:25 geschlagen geben.

Auch im zweiten Durchgang erwischten die Bad Sodenerinnen keinen guten Start. München führte schnell mit 4:0 und Trainer Torsten Spiller, sah sich gezwungen die erste Auszeit zu nehmen. Leider mit wenig Erfolg und München lag nun 6:0 vorne. Nun entschied sich Torsten Spiller für personelle Änderungen. Er versuchte es mit einem Zuspielwechsel. Für Pauline Schultz kam nun Oliwia Oleaszewska ins Spiel. Auch dieser Wechsel brachte keine Veränderung. Beim Stand von 11:20 wurde nun auch Anna Kunstmann für Marlen Muschter eingewechselt. Zahlreiche Eigenfehler, so wie Kommunikationsprobleme in Annahme und Abwehr entschied den zweiten Satz deutlich mit 14:25 für das Münchener Team. Es folgte eine 10 Minutenpause, zum Vorteil für die TG Bad Soden. Endlich hat das Team gut motiviert in den dritten Satz gefunden und ging zur ersten technischen Auszeit mit 8:7 in Führung. Der dritte Durchgang gestaltete sich sehr ausgeglichen und keine Mannschaft konnte sich bis zum Spielsatnd von 18:18 absetzen. München konnte dann aber nochmal mit mehr Druck im Aufschlag die Bad Sodenerinnen zum Wackeln bringen und erkämpfte sich wertvolle Punkte.

Trainer Torsten Spiller musste reagieren und versuchte mit dem Wechsel auf der Zuspielposition, beim Stand von 18:20, den Abstand nicht zu groß werden zu lassen und auch die anschließende Auszeit bei 18:21 konnte nichts am Endergebnis für die Sodnerinnen richten. Das Team musste enttäuscht die nächste 0:3 Niederlage einstecken und nahm die erhofften Punkte nicht mit nach Hause.

(sl)