Damen 2 – Damen2 gegen Marburg (2:3)

Volleyball Oberliga Hessen, VFL Marburg – TG Bad Soden II (25:22, 24:26, 21:25, 25:21, 9:15)

Am Sonntag den 23.11.2014 hieß die 2. Damenmannschaft der TG Bad Soden, mit stark reduziertem Kader, den VFL Marburg willkommen. Es musste auf Zuspielerin Pauline Schultz, Außenangreiferin Biljana Aleksic und Barbara Hermanowski verzichtet werden.

IMG_5727

Im ersten Satz fand die Mannschaft von Trainer Steffen Pfeiffer nicht besonders gut ins Spiel hinein. Zu viele Eigenfehler führten zu einer frühen Führung des VFL Marburg. Als die anfängliche Nervosität überwunden war, konnte sich die junge Mannschaft behaupten und gewann den Satz letztendlich knapp mit 25:22. Dazu beigetragen hat besonders die Aufschlagserie von Joana Horn.

Auch im zweiten Satz gab es zunächst Schwierigkeiten. Das Sodener Team kämpfte jedoch und machte es dem Marburgern nicht leicht. Alle Auszeiten wurden gebraucht und es blieb bis zur letzten Sekunde spannend. Die Marburger behielten die Nerven und konnten zu guter letzt den Satz mit einem Endstand von 26:24 für sich gewinnen.

Durch den vergangenen anstrengenden und doch verlorenen Satz war das junge Taunusteam erkennbar niedergeschlagen. Unstimmigkeiten und die Nervosität prägten den Satz. Der VFL Marburg konnte sich erneut behaupten und gewann 25:21.

Auch im vierten Satz hatte die Sodener Startschwierigkeiten. Schon nach wenigen Minuten lagen sie 9:2 zurück. Doch die Mannschaft fand aus dem Tief hinaus und schaffte es die gute Stimmung des Publikums aufs Spielfeld zu übertragen. Durch gute Aufschläge von Jacky Garski und erfolgreiche Angriffe kämpfte sich das Team zurück und gewann schließlich mit 25:21. Somit war ein Punkt sicher.

Im entscheidendem Satz fehlten Bad Soden die Kräfte. Mit einem Kader bestehend aus nur 8 Spielern fehlten die nötigen Auswechselspieler und man musste sich geschlagen geben. Mit einem Endstand von 15:9 endete das über 2 Stunden lange, und nervenzerreißende Spiel.

Die Sodener freuen sich dennoch über einen Punkt und geht dem Auswärtsspiel am kommenden Sonntag gegen die FTG Frankfurt selbstbewusst entgegen.

(He)