Damen 2 – Klarer 3:0 Sieg für die TG Bad Soden gegen den TSV Hanau

Am vergangenen Samstag, 16. Dezember, fand das erste Heimspiel der Rückrunde der TG Bad Soden II in der Regionalliga Südwest statt. Zu Gast war der Tabellennachbar TSV Hanau.

Den ersten Satz gewann die TG Bad Soden souverän. Starke Aufschläge setzten den TSV Hanau immer wieder unter Druck. Auf der Seite der TG Bad Soden II funktionierte der Spielaufbau sehr sicher, sodass sie im Angriff immer wieder erfolgreich waren. Auch die geringe Eigenfehlerquote sicherte einen starken ersten Satz mit 25:14.

Der zweite Satz war ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Der TSV Hanau kam besser ins Spiel und zeigte sich kämpferisch. Der TG Bad Soden II unterliefen ein paar Eigenfehler, sodass sie schnell 4:7 zurücklagen. Eine Auszeit von Trainerin Tanja Kunstmann brachte die TG Bad Soden II wieder ins Spiel und sie holten den Rückstand zum 7:7 auf. Ab da war der Satz sehr ausgeglichen und hart umkämpft bis zum 23:23. Das 24:23 erkämpfte sich die TG Bad Soden II nach einem langen Ballwechsel und ein direkter Aufschlagpunkt zum 25:23 sicherte der TG Bad Soden II auch den zweiten Satz.

Im dritten Satz spielte die TG Bad Soden II wieder souverän auf und ging schnell in Führung. Beim Stand von 23:16 wurde es aber nochmal spannend. Der TSV Hanau zeigte seinen ganzen kämpferischen Willen, den Satz doch noch zu drehen und verunsicherte die TG Bad Soden II damit stark. Beim Stand von 23:22 war der Satz wieder offen. Am Ende ließ die TG Bad Soden II sich den Sieg aber nicht mehr nehmen und erkämpfte sich die letzten zwei Punkte zum 25:22.

Jetzt heißt es für die TG Bad Soden II die Weihnachtspause zu genießen und im neuen Jahr wieder da anzuknüpfen, wo sie am Samstag aufgehört hat. Am 13.01.2018 geht es dann zum Tabellenführer SSC Freisen.

Für die TG Bad Soden Damen II spielten: Kathrin Christ (Außen), Vanessa Ebert (Libero), Josefine Fuhr (Mitte), Hannah Gürsching (Zuspiel), Paula Gürsching (Außen), Eva Hoell (Diagonal), Katharina Mayer (Diagonal), Tanja Kunstmann (Trainerin), Leonie Riehl (Zuspiel), Ana Vanjak (Mitte) und Mara Wehrheim (Diagonal)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.