Damen 3 – zuhause ungeschlagen!

TG Bad Soden : Dreiiiiiiii     TV Zeilhard : Nuuuuuull  (25:14, 25:22, 25:16)

Es stand ein Heimspieltag für die Volleyball-Damen III der TG Bad Soden in der Landesliga Süd an.

Als erstes wurde der Tabellenletzte  und Mitaufsteiger TV Zeilhard erwartet. Hier gelang im ersten Satz ein Traumstart. Alle Elemente konnten so umgesetzt werden, wie vom Trainer (und auch der Mannschaft) gewünscht. Entsprechend deutlich das Ergebnis mit 25:14.

Im 2. Satz sah es dann schon wieder etwas ungenauer und zerfahrener aus. Einige Flüchtigkeitsfehler brachten Zeilhard sogar gegen Ende des Satzes in Führung. Erfreulicherweise gelang es den Bad Sodenerinnen aber, diesen Rückstand zu drehen und auch den 2. Satz mit 25:22 zu gewinnen.

Im 3. Satz gelang es wieder an die Leistung des ersten Satzes anzuknüpfen. Ungefährdet ging der Satz mit 25:16 an die Gastgeberinnen und der erste 3:0 Erfolg konnte notiert werden.

 

Durch das deutliche Ergebnis konnten Kräfte für das auf dem Papier schwierigere Spiel gegen  den SKV Mörfelden gespart werden. Mit gesundem Respekt trat  man dem aktuellen Tabellenzweiten gegenüber.

Es folgte ein recht unerwarteter Spielverlauf. Mörfelden konnte Bad Soden letztendlich nie in größere Bedrängnis bringen. In jedem Satz  konnte zügig eine Führung erspielt werden, die nicht mehr ernsthaft gefährdet wurde.  Auch die guten Angriffe über die Mittelposition Mörfeldens konnten zunehmend entschärft werden.

 

Anne Höll konnte ihre tollen Trainingsleistungen mit ins Spiel nehmen und war ein Punktegarant in ihrem ersten komplett durchgespielten Spiel. Auch Janin Wiesig, die nach Babypause wieder zur Verfügung  stand, erwies sich als echte Verstärkung.

 

 

Und so war nach 65 Minuten alles vorbei und es konnte wieder gerufen werden:

 

TG Bad Soden: Dreiiiiiiiiiii    SKV Mörfelden: Nuuuuuull (25:18, 25:13, 25:17)

Danke. Bitte.

Es spielten: R. Bacher, K. Becker, B. Deiters, S. Gretenkord, J. Hansmann, B. Herrmanowski, A. Hoell, T. Keppler,  S. Kirsch, G. Marx, A. Schuster, J. Wiesig, R. Wuttke