Damen 4 – Spannender Heimspieltag

Alles in allem ein erfolgreiches Wochenende!

Am Samstag stand nach längerer Pause das erste Heimspiel der Damen 4 der TG Bad Soden in der neuen Ottfried-Preußler-Halle an. Gegen den SC Königstein lieferte Bad Soden ein spannendes und umkämpftes Spiel. Nachdem der erste Satz mit einem souveränen 25:16 gewonnen wurde, schlichen sich im zweiten Satz viele Aufschlagfehler ein und aufgrund mangender Konzentration musste dieser mit 17:25 an den Gegner abgegeben werden. Im dritten Satz schenkten sich die beiden Mannschaften nichts und nach einem langen Kopf an Kopf-Rennen hatte Bad Soden den längeren Atem und konnte einen knappen Sieg mit 26:24 erringen. Im vierten Satz jedoch schaffte Königstein sich wieder nach vorne und entschied ihn mit 25:20 für sich. Damit ging es in den Tiebreak und trotz guten Aktionen auf beiden Seiten reichte es am Ende für die Damen 4 nicht und der SC Königstein gewann das erste Spiel an diesem Tag mit 15:9.

Damen 4 - SC Königstein

Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es bereits mit dem zweiten Gegner, dem SSC Bad Vilbel weiter. Bad Soden fand direkt gut ins Spiel und gewann den ersten Satz mit einem klaren 25:20, doch schon im zweiten Satz kamen die Schwächen aus dem ersten Spiel wieder durch. Aufschläge wurden verschlagen und viele eigene Fehler gemacht was zum Satzverlust (20:25) führte. Auch im dritten Satz fand die Mannschaft nicht mehr ins Spiel und obwohl Bad Soden zum Satzende hin immer mehr kämpfte reichte es nur für ein 22:25. Doch im vierten Satz konnte Bad Soden endlich die Durststrecke überwinden und kämpfte sich mit starken Aufschlägen und treffsicheren Angriffen zurück ins Spiel. Gegen das druckreiche und schnelle Spiel der Damen 4 konnte der SSC nun nichts mehr entgegensetzen und Bad Soden gewann den 4. Satz mit einem deutlichen 25:11 und sicherte sich somit bereits den zweiten Tiebreak an diesem Tag. Die letzten Energiereserven wurden mobilisiert und Bad Soden gewann das zweite Spiel an diesem Tag mit 15:13.

Für die TG Bad Soden spielten Marie Bäzner, Paula Gehrling, Hannah Gürsching, Selina Hierling, Anne Hoell, Maja Nedic, Karoline Rabe und Leonie Schenk.