Damen 5 – In Bad Vilbel nichts zu holen

Am 29.10.2017 waren die Damen 5 aus Bad Soden zu Gast bei SSC Bad Vilbel 3, TSG Nordwest Frankfurt war ein weiterer Gast. Während des ersten Spiels, Bad Vilbel gegen Frankfurt, hatten die Bad Sodener Mädels das Schietzgericht. Bad Vilbel gewann das Spiel 3:1 gegen Frankfurt.

Trotz Müdigkeit, starteten die Sodenerinnen in den ersten Satz mit Motivation und Vorfreude, der Einstieg gelang gut, bis auf einige Startschwierigkeiten auf Seiten von Bad Vilbel, als sich eine Spielerin verletzte und ausfiel, für den Rest des Spieles. Trotzdem gewannen die Bad Vilbeler Damen den ersten Satz 25:15. Diese kleine Niederlage kostete den Mädels leider ihre Motivation  und brachte sie um ihre Aufmerksamkeit, durch fehlende Kommunikation, auf Seiten der Sodenerinnen, gelang es den Damen aus Bad Vilbel eine Führung aufzubauen, welche sie auch noch weiter ausbauten, zum Ende des zweiten Satzes gaben Mädels der Damen 5 nochmal Gas, schafften es jedoch nicht, den zweiten Satz für sich zu gewinnen und verloren auch diesen, 25:19.

In den dritten Satz starteten, die Mädels mit wenig Elan, frustriert durch die vorherigen Niederlagen, was sich zum Leidwesen der Sodener Damen auf dem Spielfeld bemerkbar machte. Durch fehlende Kommunikation und nicht allzu guter Stimmung auf dem Spielfeld, seitens Bad Sodens, schafften es die Bad Vilbeler Damen erneut einen Vorsprung aufzubauen. Nach einigen Taktischen Spielerwechseln und Anfeuerungsrufe von Eltern und Teamkameraden, besserte sich die Laune und Motivation auf dem Spielfeld und die Bad Sodener Mädels gewannen neue Lust am Spiel und erzielten noch einige Punkte. Jedoch reichte der Umschwung nicht aus, um den dritten Satz zu gewinnen, welcher ähnlich wie Satz 1 und 2, 25:17 ausging.

Leider war es ein eher wenig erfolgreicher Tag für die Damen 5. Sie zeigten zwar teilweise technischsauber und präzise ausgeführte Ballwechsel, was zeigt, dass die Mädels es drauf haben. Leider konnten sie ihr Können nicht auf Anhieb abrufen, was zu dieser Niederlage führte.

Gespielt haben: Sude Travaci, Andrijana Mikulic, Tabea Hagel, Lina Achenbach, Anna Trapmann, Jasmin von Krogh, Luisa Leupacher und Emma Ife

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.