Damen 5 – trotz sehr starker Leistung 3:1 gegen TSG Nordwest verloren

Am vergangenen Sonntag, dem 20.10.2019, spielte die Damen 5 ihr zweites Saisonspiel gegen die TGS Nordwest. Im Kaden dabei waren auf der Zuspielerposition Jana Köhler und Elena Waldhelm, auf der Mitte Christina Bauer, Jihe Choi, Ronja Schneising und Carolin Wegner, auf Außen spielten Marlene Paus, Jasmin Schlusen und Lina Straß. Libera spielten Nina Hemberger und Alina Wehrheim. Die Diagonalposition war nur von Amelie Fischer besetzt, weshalb Ronja Schneising zwischendurch aushalf.  Der volle Kader wurde von Moritz Mies gecoacht.

Das Spiel startete sehr gut und die Mädels zeigten vollen Einsatz im 1.Satz. Bereits nach weniger Minuten führten sie mit einem Vorsprung von 6:2. Die mühsam erkämpften Punkte spornten die gesamte Mannschaft an. Sehr laut feuerten alle Spielerinnen an, sodass man fast nur noch die Sodener Mannschaft hörte. Bereits nach weiteren 10 Minuten hatten die Mädchen einen Vorsprung von 16:8 erreicht. Die stabilen Aufschläge, welche präzise in die Lücken der Gegner gespielt wurden, zeigten sich als sehr effektiv, sodass die Damen 5 25:18 gewannen.

Moritz entschied sich dazu die Aufstellung im 2. Satz unverändert zu lassen. Weiterhin energisch feuerten sich die Mädchen an. Leider führte TSG Nordwest durchgängig mit 2 Punkten, doch das ließ die Sodener Mädchen nicht erschrecken. Die ganze Mannschaft rief und spielte ganz nach dem Motto: „Noch haben wir nicht verloren und nichts ist entschieden.“. Schließlich verloren sie den Satz leider 16:25.

Auch im dritten und vierten Satz zeigte sich die TSG Nordwest als ein wenig stärker, denn sie gewannen beide Sätze jeweils sehr knapp. (21:25 und 16:25). Besonders laut war an diesem Spieltag das Anfeuern. Jeder hat laut gerufen und zusammen sich über jeden Punkt gefreut.

Dennoch haben die Spielerinnen der TG Bad Soden stolz und glücklich die Halle verlassen. Jeder kann sagen, dass er sein Bestes gegeben hat. Leider hat es diesmal noch nicht zu einem Sieg gereicht, doch zunächst freut sich die Damen 5 über den ersten Satzgewinn und die knappen Resultate der Satzenden.  Schließlich ist uns am wichtigsten, dass jeder diese Saison sein Können verbessert und das  Gemeinschaftsgefühl noch stärker wird.