Damen 1 – Die TG Bad Soden peilt gegen den MTV Stuttgart II den zweiten Heimsieg an

Jessica Gutermann: „Werden versuchen, alles rauszuholen“

Die Volleyballerinnen der TG Bad Soden empfangen in der II. Bundesliga Süd am Sonntag den MTV Stuttgart II. Die Mannschaft von Trainer Klaus Hermann steht vor richtungweisenden Wochen. Nach dem klaren Auswärtssieg beim VC Offenburg stehen nun nämlich gleich zwei Heimspiele auf dem Programm. Am kommenden Sonntag (16 Uhr) erwartet die TG Bad Soden zunächst den MTV Stuttgart II, eine Woche später kommt Aufsteiger TV Holz. Mit zwei Heimsiegen könnten die Bad Sodenerinnen ihren Platz im gesicherten Mittelfeld der Tabelle zementieren. „Ein Sieg ist mindestens Pflicht“, sagt Libero Jessica Gutermann.

Foto: Hahn
Jessica Gutermann geht hoch motiviert in das Spiel gegen Stuttgart [Foto: Hahn]
Eigentlich war sie in dieser Saison aus familiären Gründen in Absprache mit Trainer und Verein „nur“ für die Heimspiele vorgesehen. Doch nachdem zuletzt ihre Vertreterin Catalin Richter verletzungsbedingt fehlte, nahm Gutermann „selbstverständlich“ an der Reise nach Offenburg teil. Der Lohn waren drei ganz wichtige Punkte und ein bärenstarkes Spiel der gesamten Mannschaft. Gutermann hatte mit ihrer gewohnt souveränen Annahme einen großen Anteil am Auswärtssieg ihrer Mannschaft. Für sie war es eine Ehrensache, dass sie ausnahmsweise aufgrund der personellen Situation auch auswärts mit von der Partie war: „Mannschaftssportler bleibt Mannschaftssportler.“

Mit ihrer Erfahurng gibt Jessica Gutermann auch in dieser Saison dem Team die nötige Sicherheit. „Wir sind sehr fokussiert und arbeiten alle gut“, erklärt die 29-Jährige, warum es gerade so gut läuft. In den vergangenen Jahren war das Spiel der TG Bad Soden sehr auf die ehemalige Spielertrainerin Elena Kiesling ausgerichtet. Das machte sich vor allem bemerkbar, als Kiesling letzte Saison verletzt ausfiel und Bad Soden bis zum letzten Tag um den Ligaverbleib zittern musste. Nun ist die Verantwortung bei der TG auf mehrere Schultern verteilt. „Wir wachsen so langsam zusammen“, lobt Gutermann die Ausgeglichenheit im Kader. Sie ist sich sicher, dass es in diesem Jahr „keine Zittersaison“ geben wird.

Auswärts konnte Bad Soden schon sechs Punkte gegen direkte Konkurrenten um den Ligaverbleib sammeln. Zu Hause gelang dagegen erst ein Heimsieg gegen Engelsdorf, zudem der überraschende Punktgewinn gegen Straubing, hinzu kamen Niederlagen gegen die Top-Teams Sonthofen und Lohhof. Doch nun kommt mit dem MTV Stuttgart ein Gegner in die Hasselgrundhalle, der drei Punkte und einen Platz hinter der TG Bad Soden liegt. „Der Gegner ist schwer auszurechnen“, mahnt Gutermann. Doch natürlich sei ein Heimsieg das Ziel – wenn möglich auch eine Woche später gegen Holz. Doch nun zähle zunächst nur, den Fokus auf Stuttgart zu richten. Das gelang gerade gegen die Teams, die hinter Bad Soden liegen, bislang bestens. Gegen Chemnitz, Engelsdorf und Offenburg siegte Bad Soden jeweils klar mit 3:0.

In den beiden kommenden Heimspielen wird Jessica Gutermann in jedem Fall wieder mit von der Partie sein. Sie möchte wieder dazu beitragen, dass die Punkte in Bad Soden bleiben. „Wir treten gegen Stuttgart mit breiter Brust an und werden versuchen, alles rauszuholen“, sagt der Libero. Gutermann hofft, dass alle Spielerinnen rechtzeitig fit werden. Katharina Hinrichsen meldet sich nach ihrer krankheitsbedingten Pause wohl zurück. Steffi Lehmann, die in Offenburg auf die Zähne biss, plagen dagegen noch immer Rückenschmerzen. Ihr Einsatz ist fraglich.