Gegen den Tabellenvierten waren keine Punkte zu holen

Bad Soden muss über das Spielfreie Wochenende weiter am Ende der Tabelle verweilen

Gegen den Tabellenvierten aus Straubing stand für die TG Bad Soden zwar kein Pflichtsieg auf dem Programm, dennoch erhoffte sich das ganze Team am Sonntag (26.02.2017) natürlich Punkte.

Anfang des ersten Satzes war auch wieder viel Energie bei den Taunusstädterinnen zu sehen und beide Teams punkteten wechselweise. Doch ab Mitte des Satzes lag Straubing stets mühelos einige Punkte vorne und konnte den Satz mit 25:17 für sich entscheiden.

Der zweite Durchgang begann für die Gastgeberinnen etwas schleppend. Viele Eigenfehler und Abstimmungsprobleme ließen die Punkte auf Gegnerseite steigen. Über 6:13 und 9:14 arbeiteten sich Bad Soden jedoch wieder näher heran und machten den Satz mit 15:17 und 19:22 wieder spannend. Doch auch diesen Satz konnten die Kurstädterinnen nicht mehr drehen und hatten mit 22:25 das Nachsehen.

Im letzten Satz ging es also wieder um alles oder nichts. Doch auch weiterhin war das Spiel von Eigenfehlern geprägt. Schon am Anfang konnten die Gäste aus Bayern mit 6:0 vorlegen. Vermeidlich gute Situationen aus Dankebällen heraus wurden von der Heimmannschaft nicht konsequent genutzt. Letztendlich ging auch der dritte Satz an NawaRo. Als MVP des Spiels wurde Libera Leonie Meusel gewählt.

Straubing schiebt sich mit diesem Sieg auf den dritten Tabellenplatz vor. Die TG Bad Soden dagegen verweilt über das kommende Spielfreie Wochenende weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz.

Das nächste und letzte Heimspiel findet am 12.03.2017 um 16h gegen die jungen Talente des VCO Dresden statt.