Jugend w – U16 Hessenmeister, Hessenmeister hej hej

Am 25.2.2017 ging es für die U16 I nach Biedenkopf zur Hessischen Meisterschaft.

In der Vorrunde traf die Mannschaft im ersten Spiel auf die HTG Bad Homburg. Coach Steffen Pfeiffer setzte zu Beginn auf die Stammkräfte Katharina Mayer und Paula Gürsching über Außen, Sima Batanova und Chantale Sarasan über die Mitte, Mara Wehrheim über Diagonal und die glücklicherweise neu zum Verein gestoßene Natalie Konrath im Zuspiel. Das durch die Verstärkung im Zuspiel sehr homogene  Team konnte sich schnell absetzten und nach und nach wurden Anna Trappmann, Niku Aghazadeh und Tabae Hagel eingewechselt. Alle drei integrierten sich problemlos und konnten teils eigene Akzente setzten. Das Spiel ging klar mit 2:0 an Bad Soden.

Im 2. Spiel musste man gegen den VC Wiesbaden II ran. Das Team musste die stärksten Spielerinnen an ihre erste Mannschaft abgeben und hatte von Beginn an keine Chance gegen das erneut stark aufspielende Sodener Team. Wieder kamen hier alle Spielerinnen zum Einsatz. Ein gutes Zeichen für die funktionierende Jugendarbeit bei der TG. Auch dieses Spiel wurde klar 2:0 gewonnen. Der erwartete Einzug ins Halbfinale war geschafft. Hier musste man gegen den Gastgeber Biedenkopf-Wetter Volleys ran, die sich in der Vorrunde einen erbitterten Kampf gegen den VCW I geliefert und diesen knapp 1:2 verloren hatten. Vielleicht noch entkräftet von diesem Kampf hatten die Gastgeberinnen keine Chance gegen extrem konzentriert und druckvoll aufspielende Bad Sodenerinnen, die ihr volles Potential abrufen konnten. Auch hier kamen wieder alle Spielerinnen zum Zug und konnten absolut überzeugen.

Das Finale gegen den Dauerkontrahenten VCW I konnte kommen.

Beide Mannschaften begannen nervös und das Spiel wurde anfangs von starken Aufschlägen und folgenden Annahmefehlern bestimmt, wobei sich keine Mannschaft absetzen konnte. Jetzt zeichnete sich das Vertrauen, dass sich die Auswechselspielerinnen erspielen konnten aus.  Coach Steffen Pfeiffer setzte Niku Aghazadeh für Katharina Mayer ein, der die Pause sehr gut tat. Nach dem Rückwechsel konnte sie wieder gewohnt konzentriert und druckvoll aufspielen. Auch die beiden anderen Auswechselspielerinnen Anna Trappmann und Tabea Hagel bekamen im Laufe des Spiels ihre Einsätze und konnten so zum Gelingen beitragen. Das Spiel gewann langsam an Qualität, wobei immer noch viele vermeidbare Fehler passierten. Die Sodenerinnen konnten den 1. Satz mit 25:23 erkämpfen.

Im 2. Satz geriet das Team von Steffen Peiffer erstmal in Rückstand. Die Wiesbadenerinnen hatten sich im Block auf die bis dahin stark spielende Paula Gürsching eingestellt. Jetzt wurde nochmals deutlich, worin die Stärke des Teams liegt: Homogenität! Die Zuspielerin Natalie Konrath setzte geschickt vermehrt die anderen Angreiferinnen ein. Besonders Mara Wehrheim lief zu Höchstform auf. Einen um den anderen Ball versenkte sie in beeindruckender Form auf der Wiesbadener Seite und belohnte sich, die Mannschaft, den Trainer und die jubelnden Fans für harte Arbeit im Trainingsjahr. Nachdem Paula Gürsching noch eine Aufschlagserie hinlegte, war man wieder im Spiel und bot den Zuschauern eine packende Endphase, in der alle ihre Stärken zeigen konnten. Unter anderem war auch die gute Blockarbeit durch Sima Batanova und Chantal Sarasan, die erst für dieses Turnier auf die Mittelposition gerückt war und  ihre Aufgabe mit Bravour erledigte, ein Schlüssel zum Erfolg. Der 2. Satz und damit das Finale ging nach mehrmaligem Hin- und Her mit 27:25 an Bad Soden. Hessenmeister!!! Ein großer Moment für das Team, den Trainer und die mitgereisten Fans, zu dem wirklich alle beitragen konnten, was die Freude noch mehr verstärkte.

Die nächste Aufgabe, die SWD-Meisterschaften, werden am 18.3.2017 in Bad Soden stattfinden. Es wäre toll, wenn viele Fans den Weg in die Halle finden würden, um die Mannschaft bei ihrem Kampf um einen Platz bei den Deutschen Meisterschaften zu unterstützen und mitzuerleben, was in den vorangegangenen Trainingsjahren von Coach Steffen Pfeiffer und den Spielerinnen geleistet wurde.

BG