Jugend w/m – Viertes Herbstferiencamp in Heino/Holland war wieder ein voller Erfolg

Herbstferien Trainingscamp 2019 führt uns nach 2016 wieder nach Holland – 11 Jungs und 16 Mädels, sowie 4 Betreuer haben 6 actionreiche Tage erlebt.

Am frühen Sonntagmorgen ging es um 8 Uhr mit dem Bus Richtung Sommerferiencamp Heino. Organisator Steffen Pfeiffer hatte mit seinem Team Moritz Mies, Alina Wörz und Leonie Schenk 27 Jugendliche an Bord.

Nachdem die Gruppe ihr Quartier bezogen hat ging es um 15 Uhr zur ersten Trainingseinheit. Dabei stand das Kennenlernen im Vordergrund. Koordinative Fähigkeiten und Ausdauer waren gefragt. Ferner mussten die TG Bad Soden Coaches die Jungs unter die Lupe nehmen, wie weit ihr Leistungsstand war, denn die Jungs werden von den Trainern der SSVG Eichwald trainiert. Nach einem schweißtreibenden ersten Training ging es nach einer Dusche zum Abendessen. Dabei stand den 31 Teilnehmern ein reichhaltiges warmes Büffet bereit.                                                                                                      Gut gestärkt ging es dann anschließend in das hauseigene Kino wo ein ausgesuchter Film gezeigt wurde. Müde und erschöpft ging es dann ins Bett um sich für den nächsten Tag auszuruhen. Dieser begann um 7.30 Uhr mit Wecken. Dabei hallte das Lied „Good Morning, Good Morning“ aus der Bluetooth Box des Trainers. Am Montag standen zwei Volleyball Trainingseinheiten auf dem Programm. Zwischendurch ging es für manche Teilnehmer ins hauseigene kleine süße Hallenschwimmbad. Eine coole Erfrischung zwischendurch. Montagabend ging es für den ein oder anderen in die Sumpercamp Disco, der Rest machte es sich im Haus mit diversen Spielen gemütlich. Der Dienstag stand ganz im Zeichen des sogenannten „Challenge Run“. Hierbei wurden die Teilnehmer in 5er Teams aufgeteilt und mussten rund um den See verschiedene Outdoor Aktivitäten erledigen. Hierzu zählten Hochseilgarten, Kletterwand, Himmelsleiter, Trapezsprung, Blasrohrschießen, Bogenschießen, Hüpfburg, Kanu fahren, Fahrrad fahren. Von 10 bis 15 Uhr gingen die Teilnehmer zum Teil an ihre Grenzen. Nachdem wir zurückkamen verzichteten wir auf die vierte Trainingseinheit im Volleyball sondern reservierten kurzerhand das Kino. Nach dem Abendessen ging es um 20 Uhr zum Grillplatz zum Stockbrot backen. Hier versammelte sich die Gruppe um ein Lagerfeuer und hatte einen schönen Abend. Am Mittwochmorgen war um 7 Uhr wecken, denn um 7.30 Uhr war ein Lauftraining geplant. 30 Minuten lockeres Joggen war der Auftakt zu Tag 4. Am Vormittag stand ein 3 stündiges Volleyballtraining an. Hier stand neben diversen Technikübungen zum ersten Mal die Spielform an. Die Jungs und Mädels zeigten zum Teil das Gelernte was den Coaches sehr gefiel. Nach dem Mittagessen gab es zunächst einmal viel Freizeit, bevor es um 16 Uhr mit dem Chaosspiel weiterging. Hier mussten die Teilnehmer, die wiederum in neue 5er Gruppen eingeteilt wurden, 30 Karten auf dem Gelände des Sumercamps die von den Betreuern verteilt wurden suchen. Zu jeder Karte gehörte ein Symbol sowie eine dazugehörige Frage oder Aktivität. Mit viel Spaß ging das Spiel bis zum Abendessen. Zwei Gruppen hatten am Ende die Nase vorn mit 28 korrekt beantworteten Fragen bzw.  ausgeführten Aktivitäten. Am Abend stand unserer Gruppe die Disco alleine zur Verfügung. Mit den jüngeren Coaches hatten die Teilnehmer eine Menge Spaß. Der Rest spielte im Haus Werwolf oder diverse andere Spiele. Am Donnerstag standen die letzten beiden Volleyball Trainingseinheiten auf dem Programm. Die Einheiten sahen vor allem Spielen, Spielen, Spielen vor. Zunächst spielten die Jungs auf einem Segment, die älteren Mädels auf dem mittleren Segment und die jüngeren Mädels auf Segment 3. Danach spielten die vermeintlich besten 12 Spieler/-innen auf einem Feld, in der Mitte gab es ein 4 gegen 4 und die jüngeren Mädels spielten 3 gegen 3. Nach einer kurzen Mittagspause gab es dann ein Abschlussturnier. Hier spielten alle Teilnehmer in von den Coaches vorgegeben Mannschaften 4 gegen 4. Dabei durften die jüngeren Jungs und Mädels den zweiten Ball fangen. Es war ein großartiger Abschluss mit vielen strahlenden Augen. Am Donnerstagabend machte die Gruppe das eigene Haus zur Disco und sangen zu den aktuellen Charts Karaoke. Am Abreisetag (Freitag) stand nach dem Frühstück der Hausputz an. Alle Teilnehmer hatten ihre Aufgaben und erledigten diese im Sinne der Coaches zufriedenstellend. Die 6 stündige Busfahrt endete an der Hasselgrundhalle in Bad Soden wo die Eltern schon sehnsüchtig auf ihre Kids warteten. Somit ging das vierte Herbstferiencamp zu Ende mit dem Bewußtsein das es auch im Jahr 2020 ein fünftes Herbstferiencamp geben soll.