Jugend w – Sensationeller 6. Platz bei der Deutschen U18 Meisterschaft für die Bad Sodener Volleyballerinnen

Bad Sodener U18 Mädels haben ihr DM Traumergebnis toppen können

Als die Bad Sodener Mädels am Freitagvormittag zu den Deutschen U18 Meisterschaften nach Saarbrücken aufbrachen ahnte niemand welch großartiges Ergebnis die Youngsters erzielen sollten. Zunächst machte das Team kurz vor Saarbrücken einen kurzen Stop an einem See. Hier hieß es Picknick in netter Atmosphäre, wo wir die von den Eltern zubereiteten Leckereien verzehrten. Danach ging es direkt in das Hermann-Neuberger Sporthotel (Olympiastützpunkt Saarland). Nach hatten wir ein kurzes Training (16-17 Uhr). Nach dem Abendessen und einer Runde „Activity“ ging es dann relativ früh ins Bett, denn um 7 Uhr traf man sich am Samstagmorgen zum Frühstück.

Als um 9 Uhr die Eröffnungsfeier begann waren mittlerweile die meisten Eltern und Fans angereist um dem Spektakel beizuwohnen. Die Bad Sodener Girls durften als erste Mannschaft in die Halle einmarschieren. Gänsehaut Feeling dann beim Spielen der Deutschen Nationalhymne und kurze Zeit später begann die DM 2018.

Im ersten Spiel der Vorrunde traf man auf den RC Borken-Hoxfeld (2ter NRW). Mit zu viel Nervosität begann der Start ins Match. Bevor Soden im Spiel ankam war der Gegner bereits bis auf 6 Punkte enteilt. Bei der 23:25 Satzniederlage konnten wir allerdings schon zeigen was an diesem Wochenende gehen könnte. Im zweiten Satz waren wir angekommen. Mit druckvollen Aufschlägen von Jugendnationalspielerin Paula Gürsching ging man schnell in Führung. Folgerichtig ging der zweite Satz mit 25:17 an die TG. Im Tie-Break war man dann immer in Front und konnte nach dem 15:10 Tie-Break Erfolg mit gutem Gefühl ins nächste Match starten.

Gegen das Volley Team Berlin war es das erwartet schwere Match. Mit aggressivem Spiel und zwei Top aufgelegten Außenangreifern Franziska Koob und Paula Gürsching gewann man den ersten Durchgang 25:21. Im zweiten Satz hätte man Deckel drauf manchen müssen. Zuviel Eigenfehler, gerade im Aufschlag, bremsten den TG Express aus. 22:25 und wieder musste der Tie-Break die Entscheidung bringen. Als Berlin beim 13:13 am Aufschlag war hätte man beim nächsten Punktgewinn Matchball gehabt. Leider konnte der Sodener Angriff erfolgreich geblockt werden, der nächste Ball flog in Seitenaus und besiegelte die knappe 1:2 Niederlage.

Das dritte Spiel hieß dann Sekt oder Selters gegen den TV Planegg-Krailling die 0:2 gegen Berlin verloren hatten und 2:1 gegen Borken-Hoxfeld knapp die Nase vorne hatten. Der Sieger sollte dann die Chance bekommen als Erster oder Zweiter direkt ins Viertelfinale oder Achtelfinale einzuziehen. Der erste Satz verlief holprig und ging mit 25:22 an die Bayern. Coach Pfeiffer schaffte es, wie so oft an diesem Wochenende, seine Mädels wieder zu motivieren. Mit mehr Mut und einer überragenden Hristina Petkova im Mittelblock fingen sich die Sodener Girls wieder. TV Planegg-Krailling hatte jetzt nicht mehr soviel zuzusetzen und mussten Bad Soden den zweiten Satz mit 21:25 überlassen. Der Tie-Break wurde dann zum Franziska Koob Satz, die beim Stande von 3:7 zum Aufschlag kam und erst nach der 10:7 Führung diese wieder abgab. Diese Serie war der Genickbruch der Planegg-Kraillinger. Konzentriert brachten die Sodener Girls den 15:12 Erfolg ins Ziel und landeten somit auf dem 2. Platz. Punktgleich mit den Berlinern die allerdings im Satzquotienten ein Müh besser war.

Somit stand im vierten Spiel des Tages im Achtelfinale die Jugend des frisch gebackenen Deutschen Meisters Schweriner SC auf der anderen Netzseite gegenüber. Nach anfänglicher Bad Sodener Betrübtheit hatten die Schweriner Mädels beim 0:2 (19:25,18:25) keine Chance gegen eine mittlerweile homogene Einheit. Somit hatte man das ausgegebene Ziel unter die Top 8 der U18 Teams in Deutschland zu kommen erreicht. Alles was Sonntag noch kommt ist jetzt nur noch Zugabe.

Das Viertelfinale führte uns gegen VoR Paderborn gegen die wir bereits bei der U16 im Jahr zuvor das Nachsehen hatten. Auch in diesem Vergleich hatten wir keine Chance. Der Gedanke eine Medaillenchance verpasst zu haben war allerdings sofort aus den Köpfen raus. Im Spiel gegen die TSG Eislingen ging es immerhin noch um das Erreichen des Spiels um Platz 5. Eislingen musste allerdings auf sein wohl beste Angreiferin verzichten, so das Bad Soden mit Glück und Geschick auch dieses Spiel mit 2:0 (25:22,25:21) gewinnen konnte. Die Freude bei allen mitgereisten Eltern, dem Trainerstab mit Coach Pfeiffer, Co-Coach Dieter Füller, Co-Co Coach Natalie Konrath und unserer „Füsio“ Chantale Sarasan und der Mannschaft war riesengroß.

Vor dem Spiel um Platz 5 mussten wir zunächst auf Käpt`n Paula Gürsching verzichten die erschöpft und auch ein bisschen kränkelnd vom Coach eine Zwangspause bekam. Sophia Burda die ein gutes Turnier auf der Diagonalposition spielte wechselte auf die Außenposition. Für Libero Katharina Mayer, die eine zum Ende hin immer bessere Leistung abrufen konnte, kam die zweite Libera Luisa Leupacher zu Einsatzzeiten wie auf Diagonal die beiden Linkshänderinnen Mara Wehrheim und Tabea Hagel. Ohne Paula wirkte die Mannschaft gegen den SCU Emlichheim gehemmt. Auszeiten beim 2:8 und 5:13 halfen nicht ebenso wenig die Spielerwechsel Rebecca Füller im Zuspiel für Noemie Klein und der erneute Einsatz unseres Kükens Dorotea Kovacevic (Jahrgang 2004), die für ihr Alter eine tolle Ergänzungsspielerin war. Der erste Satz ging mit einer Klatsche von 25:9 an Emlichheim. Der gegnerische Trainer nahm seine beiden besten Mädels vom Feld und dachte daran mit schwächeren Spielerinnen ebenso erfolgreich zu sein. Doch Paula Gürsching wollte unbedingt nochmal spielen. Coach Pfeiffer stellte auf die bewährte Stammsechs Nomie Klein, Sophia Burda, Sima Batanova, Hristina Petkova, Paula Gürsching, Franziska Koob und Libero Katharina Mayer um. Nun lief der TG Express ein letztes Mal auf Hochtouren. Sima Batanova und Hristina Petkova waren immer wieder im Doppelblock erfolgreich. Dazu druckvolles Aufschlagspiel der kompletten Mannschaft. Beim 22:20 sah es fast nach einem erneuten Tie-Break aus, doch Emlichheims geniale Zuspielerin spielte ihre Angreifer hervorragend an und ihre beste Angreiferin versenkte dann am Ende die Bälle zum 25:22. Dennoch fielen sich die Bad Sodener Mädels in die Arme und wurden mit Sprechchören der mitgereisten Eltern und Fans gefeiert.

Ein großartiger 6. Platz bei der U18 Deutschen Meisterschaft ist Lohn für den gesamten Verein der mit der Verpflichtung ihres sportlichen Leiter Jugend Steffen Pfeiffer vor 5 Jahren mit seinem Trainerteam eine tolle Jugendarbeit macht! In einer Woche spielen 8 U18 Mädels bei der Deutschen U20 Meisterschaft erneut mit den Top Teams aus ganz Deutschland. Zum dritten Mal fährt dann eine Jugendmannschaft innerhalb eines Jahres zu einer Deutschen Meisterschaft. Der ganze Verein ist stolz auf die Mädels!

 

Für die U18 spielten: Noemie Klein, Rebecca Füller, Sophia Burda, Mara Wehrheim, Tabea Hagel, Sima Batanova, Hristina Petkova, Dorotea Kovacevic, Paula Gürsching, Franziska Koob, Katharina Mayer und Luisa Leupacher