Jugend w – U14 III gewinnt sensationell die Quali zum Hessenjugendpokal

Grandiose Vorstellung der Youngsters U14 III – U14 II landet auf dem 8. Platz

Die U14 III gewann sensationell die Qualifikation zum Hessenjugendpokal. Dabei standen die Zeichen gar nicht so gut. Zum einen fehlte mit Florentina M. eine Spielerin und Charlotte B. kämpfte im Vorfeld mit Knieproblemen, konnte glücklicherweise mitwirken. Dafür stand mit Shirin W. eine vierte Spielerin im Kader der U14 III den Mia L. und Sara M. komplettierten.

U14 III

Im ersten Spiel des Turniers sah es dabei erstmal gar nicht so gut aus. Das Team von Coach Leonie Schenk hatte gegen den SC Königstein II mit 0:2 (24:26,24:26) zunächst das Nachsehen. Mit dem Sieg gegen den TuS Kriftel mit 2:0 platzte der Knoten. Im Überkreuzspiel gegen den VC Wiesbaden IV behielten die Youngsters die Nerven und gewannen in einem spannenden Spiel mit 2:1 (20:25,25:19,15:12).

Somit stand man in der Endrunde wo erneut der SC Königstein II wartete. Diesmal fuhren die Sodener Mädels einen ungefährdeten 2:0 (25:18,25:19) Sieg ein. Gegen den Ausrichter TuS Niederjosbach fand dann quasi das Endspiel um die ersten beiden Plätze statt, die ebenfalls gegen Königstein II gewinnen konnten.

In einem atemberaubenden Spiel behielten die Kurstädterinnen mit 2:0 (26:24,25:23) die Oberhand und qualifizierten sich mit Niederjosbach und Königstein II für den Hessenjugendpokal am 6. April 2019.

Die U14 II musste in der Vorrunde gegen Wald-Michelbach und Niederjosbach zwei deutlich Niederlagen einstecken. Dabei musste Coach Alina Wörz kurzfristig auf Sonja L. krankheitsbedingt verzichten. Somit mussten Sophia und Nina mit Nesthäkchen Carolin (2008) mit einem 3er Kader auskommen und hatten am Ende die stärkste Vorrundengruppe erwischt.

Gegen TuS Griesheim kam man dann zu einem Erfolgserlebnis und konnte mit 2:1 gewinnen. Im abschließenden 4. Spiel mussten sie dann dem TuS Kriftel den 7. Platz überlassen. Nach großartigem Kampf im ersten Satz, den man nur ganz knapp mit 23:25 abgab war danach ein bisschen die Luft raus. Dennoch gaben die 3 Mädels alles beim 18:25 und konnten wieder viel Spielerfahrung sammeln.