Jugend w – U16 qualifiziert sich ungeschlagen für die Hessenmeisterschaft

Volleyball Nachwuchstalente der TG Bad Soden spielen nach 2 Wochen Läufersystem lernen eine perfekte Quali

Am Samstag, 3. Februar spielte die U16 in heimischer Otfried-Preußler Halle in Bad Soden um die Qualifkation zur Hessenmeisterschaft.

Nachdem die VGG Gelnhausen am Abend zuvor wegen Spielermangel absagen musste spielten 5 Teams im Modus jeder gegen jeden um zwei freie Plätze bei der Hessenmeisterschaft.

Coach Pfeiffer war von der Chance einen der beiden ersten beiden Plätze zu erreichen überzeugt. Einziger Knackpunkt dabei war die Wahl des Spielsystems im Vorfeld. 2 Wochen lang trainierte das Team erst das neue Läufersystem. Im Abschlusstraining fragte der Coach das Team ob man mit dem neuen Läufersystem oder dem alten System spielen soll. Die Abstimmung ergab ein Unentschieden, so entschied sich  der Trainer für das neue Läufersystem. Mit dem Wissen das die Mädels das super und letztlich viel besser als das alte System gemacht hatten.

Leider musste Eva Lindig am frühen Samstagmorgen verletzungsbedingt absagen. Dennoch standen dem Coach 12 Spielerinnen zur Verfügung.

Im ersten Spiel des Tages ging es gegen den Ersten der Landesliga Süd TG Rüsselsheim. Mit Carlotta Korbach im Zuspiel, Celina Pfender auf Diagonal, Dorotea Kovacevic und Jihe Choi in der Mitte sowie Franziska Hoff und Marija Mikulic auf Außen komplettierten die Startsechs. Mega nervös ging es  holprig in den ersten Satz. Glücklicherweise machte Rüsselsheim auch einige Fehler in Aufschlag und Angriff, das es ein Spiel auf Augenhöhe war. Mit druckvollen Aufschlägen der gesamten Mannschaft und tollen Angriffen von Mittelblockerin Jihe Choi konnte ein Vorsprung erspielt werden den man bis zum 25.19 verteidigte. Im zweiten Satz hatten sich beide Teams ihrer Nervosität entledigt. Coach Pfeiffer brachte jetzt nach und nach die Ersatzspielerinnen zum Einsatz. Nina Hemberger und Marlene kamen auf der Außenangreiferposition, Belen Schoppmeyer auf Diagonal sowie Lena Trappmann und Christina Bauer auf der Mitte zum Einsatz. Jana Köhler ersetzte Carlotta Korbach und machte ihre Sache ebenso gut! Als der zweite Satz mit 25:21 und somit das Spiel 2:0 gewonnen war tanzten die Mädels im Kreis und waren wie ihr Coach Pfeiffer super happy.

Im zweiten Spiel stand uns der ÜSC Wald-Michelbach, Zweiter der Landesliga Süd, gegenüber. Mit einem deutlichen 2:0 Erfolg legten die Sodener Youngsters den Grundstein für den späteren Erfolg. Auch hier konnte wieder ohne großen Leistungsabfall munter durchgewechselt werden. Hier kristallisierte sich Dorotea als Sieggarant heraus. Mit ihren druckvollen Aufschlägen und Angriffen sammelte sie viele wichtige Punkte und war über den Tag eine echte Leistungsträgerin.

Das dritte Spiel führte uns gegen den VC Wiesbaden 3. Hier tat sich das Sodener Team um Mannschaftskäpt`n Franzsika Hoff, wie bereits in den Landesliga West Spielen, sichtlich schwer. Wiesbaden machte im ersten Satz glücklicherweise viele Eigenfehler und hatte mit 12:25 das Nachsehen. Der Sodener Coach stellte im zweiten Satz die komplette Bank aufs Spielfeld. Die 6 Einwechselspielerinnen machten ihre Sache recht gut. Beim 17:17 wechselte Pfeiffer die Stammkräfte nach und nach ein um das Spiel sicher nach Hause zu bringen. Das sah bis zum 20:17 auch recht souverän aus. Doch plötzlich lief nichts mehr zusammen und die Wiesbadenerinnen witterten ihre Chance. Dennoch hatte man beim 24:23 einen Matchball den man leider nicht machte. Der VCW nutzte die Gunst der Stunde und holte sich den zweiten Durchgang mit 26:24. So musste der Tie-Break die Entscheidung bringen. Hier begannen die Sodener wieder mit  Elan und konnten beim 8:6 zum letzten Mal die Seiten wechseln. Wenig später sollte der 15:11 Satzgewinn unter Dach und Fach sein. Der dritte Sieg bedeutete dann auch die  direkte Qualifikation zur Hessenmeisterschaft.

Somit war das letzte Spiel gegen die VSG Großenlüder/Hünfeld aus Bad Sodener Sicht unwichtig. Dennoch wollte man sich ohne Niederlage aus dem Turnier verabschieden. So begann das Sodener Team auch in diesem abschließenden Spiel erneut mit der Aufstellung die an diesem Tag so oft begann. Großenlüder/Hünfeld hatte sicherlich eine der besten Angreiferinnen in ihren Reihen. Bad Soden war am Ende die homogenere Mannschaft und gewann auch dieses vierte Spiel souverän mit 2:0. Wobei Großenlüder/Hünfeld dabei erbitterte Gegenwehr bot, vor allem im 1. Satz der nur mit 25:23 knapp an die Gastgeber ging. Was das Team allerdings im letzten Satz bot war wieder eines Siegers würdig. Hier konnte Franziska Hoff nochmal eindrucksvoll beweisen was auch sie zu leisten im Stande ist.

Somit ist unsere U16 am 3.3.2018 bei den Hessenmeisterschaften dabei. Das große Ziel ist eine Medaille zu erreichen. Auf ein neues!