Jugend w – U20 erreicht die Deutschen Meisterschaften

Nach der U18 schaffen am heutigen Sonntag auch die U20 Volleyballerinnen der TG Bad Soden den Sprung zu den Deutschen Meisterschaften

Die Südwestdeutschen Meisterschaften der U20 weiblich fand am 15.4 in Ramstein (Rheinland-Pfalz) statt. In der Vorrunde bekamen es die Sodener Girls mit dem TV Lebach (Saarlandmeister) und dem SV Steinwenden (Rheinland-Pfalz Meister) zu tun. Wie schon bei der U18 Südwestdeutschen Meisterschaft war man in der glücklichen Situation beide Mannschaften im ersten Spiel der Vorrunde unter die Lupe zu nehmen. Mit dem deutlichen 2:0 Erfolg der Lebacher war auch klar das im zweiten Spiel gegen diesen TV Lebach ein Sieg her musste. Bad Soden begann wie die Feuerwehr. Überrannte förmlich irritierte Lebacher Spielerinnen im ersten Satz und gewann den ersten Satz deutlich mit 25:18. Allerdings wurde der 2. Satz zum Spiegelbild des ersten Satzes. Diesmal nur mit besserem Ausgang für den Saarlandmeister. So musste das Spiel auf hohem Niveau im Tie-Break entschieden werden. Beim Seitenwechsel führte der TV Lebach mit 8:7. Eine bärenstarke Hannah Hattemer sorgte mit drei druckvollen Aufschlägen zum 12:9 für die Vorentscheidung. Als wenig später der 15:11 Erfolg feststand waren alle 12 Bad Sodener Mädels, ihre beiden Coaches und die vielen mitgereisten Eltern aus dem Häuschen.  Im zweiten Spiel gegen den SV Steinwenden hatte man wenig Mühe und zog mit einem klaren 2:0 (25:14, 25:17) Erfolg ins Halbfinale ein. Hier wartete der TV Holz (Vize Saarlandmeister) der dem Favoriten 1. VC Wiesbaden den Vortritt lassen musste, sich aber gegen den Vizemeister aus Rheinland-Pfalz TGSM Mainz-Gonsenheim in der Vorrunde durchsetzen konnte.

Ein Halbfinalsieg gegen den TV Holz würde das Erreichen der Deutschen Meisterschaften bedeuten. Wiederum begann das Team um Coach Tanja Kunstmann und Co Steffen Pfeiffer mit der Aufstellung Noemie Klein (Z), Sophia Burda (D), Paula Gürsching und Franziska Koob (AA), Hannah Hattemer und Marietta Sobeck (MB) sowie Leonie Meusel (L). Wiederum waren es die druckvollen Aufschläge die zunächst für das schnelle 6:1 verantwortlich waren. Doch dann kam der TV Holz langsam ins Match. Immer wieder nutzen sie Schwächen im Bad Sodener Block und konnten nach und nach aufholen. Zuspielerin Noemie Klein schaffte es aus einer bravurösen Annahme ihre Angreiferinnen sehr gut in Szene zu setzen. Libero Leonie Meusel spielte eine sehr gute Meisterschaft, hatte eine tolle Annahme und entschärfte einige Kracher im Angriff. Franziska Koob sammelte viele spektakuläre Punkte über die Außenposition. Ebenso Mannschaftsführerin Paula Gürsching die an diesem Tag ein bisschen Anlaufzeit brauchte um auf Betriebstemperatur zu kommen. Zudem hatte man mit Zweitligaspielerin Hannah Hattemer eine Dritte zuverlässige Punktesammlerin über die Mitte. Holz hatte im ersten Satz nie eine echte Chance auf den Satzgewinn und musste Bad Soden den Vortritt lassen: 25:17. Auch hier wurde der zweite Satz wieder ein Ritt auf der Rasierklinge. Die Konzentration auf Sodener Seite ließ ein wenig nach so das Coach Kunstmann gezwungen war zu reagieren. Katharina Mayer auf Außen und Lea Beerboom im Zuspiel stabilisierten das Bad Sodener Team. Beim 21:21 konnte die Mannschaft glücklicherweise nochmal einen Gang höher schalten und kam nun im Außenangriff wieder durch und sammelte die restlichen 4 Punkte zum glücklichen 25:23 Satzgewinn. Der Einzug ins Finale und die damit automatisch verbundene Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft war perfekt. Hier wartete mit dem 1. VC Wiesbaden die zweite hessische Mannschaft die sich ebenfalls für die DM qualifiziert hatte.

Im Finale hatte Bad Soden im Vorfeld nur Außenseiter Chancen. Mit zwei Änderungen begann das Sodener Team das Endspiel der Südwestdeutschen Meisterschaft. Lea Beerboom im Zuspiel für Noemie Klein und Mara Wehrheim auf Diagonal für Sophia Burda.Wie bereits bei der U18 begann Soden mit vollem Elan und konnte sich zu Beginn mit tollen Aufschlägen und druckvollen Angriffen eine komfortable Führung herausarbeiten. Wiesbaden wirkte unsicher in der Annahme und konnte ihre starken Angreifer nicht so in Szene setzen wie sie das gerne gemacht hätten. Soden konnte den Vorsprung auf 19:12 ausbauen.Wenig später war der 25:18 Satzerfolg unter Dach und Fach. Gibt es wirklich eine Fortsetzung der U18 SWDM? Das es die am Ende aus Bad Sodener Sicht nicht gab lag zum einen an den Wiesbadener Mädels die nun besser ins Spiel kamen und die Sodener Girls unter Druck setzten. Bad Soden, nun mit mehr Eigenfehlern, konnte das Tempo nicht mitgehen und verlor den zweiten Durchgang 25:17. Im dritten Satz war der VCW nun zu seiner gewohnten Stärke zurückgekehrt und holte sich souverän den Tie-Break mit 15:5 und somit verdient den Titel des Südwestdeutschen Meisters.

Die TG Bad Soden darf sich Südwestdeutscher Vizemeister nennen und hat sich für die Deutschen U20 Meisterschaften am 12./13. Mai 2018 in Bretten (Karlsruhe) qualifiziert.

Für die TG spielten: Noemie Klein, Lea Beerboom, Mara Wehrheim, Sophia Burda, Hannah Hattemer, Marietta Sobeck, Sima Batanova, Franziska Koob, Paula Gürsching, Katharina Mayer, Hristina Petkova und Leonie Meusel.

Ein großartiges Ergebnis für die Bad Sodener Volleyballerinnen mit zwei Jugendmannschaften die Deutschen Meisterschaften erreicht zu haben.

Termine:

U18 Deutsche Meisterschaft am 5./6.5.2018 in Saarbrücken

U20 Deutsche Meistershaft am 12./13.5.2018

Informationen gibt es unter: 

http://www.volleyball-verband.de/de/jugend/halle/deutsche-meisterschaften/informationen-dm-2018/

3 thoughts on “Jugend w – U20 erreicht die Deutschen Meisterschaften

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.