mÜ41 – Team Eichwald auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft

Rollatores Eichwald auf dem Weg nach Dachau

Endstand
Erster Satz des Halbfinals geht an TSVgg

Am Freitag geht es los. Dann machen sich 14 rüstige Eichwälder Senioren, genannt „die Rollatores“, unterstützt von einer kleinen „Betreuerinnengruppe“ auf den Weg nach Dachau zu Ihrem ersten Auftritt bei einer Deutschen Meisterschaft. Erstes Ziel ist dabei, pünktlich zur Anmeldung am Abend in Dachau einzutreffen. Pfingstreiseverkehr und Bahnstreik sind die ersten großen Hürden, die die Eichwälder mit einer ausgeklügelten Reiseplanung meistern wollen: In drei Reisegruppen (früh – mittel – spät) machen sich die Oldies auf den Weg, so dass wenigstens ein Teil der Mannschaft das Ziel pünktlich erreichen sollte. Sollten alle Stricke reißen, müsste Zuspieler Jost Ewald, der mit der „Kranich“-Line aus Hamburg direkt nach München einschwebt, den Mannschafts-Check-In übernehmen – ein Pilotenstreik ist bisher zum Glück nicht in Sicht.

Auch die übrigen organisatorischen Vorbereitungsmaßnahmen sind weitestgehend abgeschlossen. In der Seniorenresidenz Schwertfirm stehen ausreichend Betten zur Rekonvaleszenz bereit, der überwiegend flüssige Reiseproviant  befindet sich bereits in der Kühlungsphase und Meisterschafts-Shirts in allen Farben und Größen sind bestellt. Dass keiner der Teilnehmer die Größe XXXL geordert hat, wollen wir gnädigerweise dem ausgezeichneten Fitnesszustand des Teams und nicht falscher Eitelkeit zuschreiben.

Damit kommen wir zum sportlichen Teil der Veranstaltung. Die Vorbereitungsphase, die mit einem Trainingsspiel Volleyball SSVG Eichwaldgegen den ambitionierten Landesligisten aus Naurod abgeschlossen wurde (das Ergebnis ist zweitrangig), kann am ehesten unter dem Begriff „Ressourcenschonung“ zusammengefasst werden. Dafür wollen die Eichwälder am Samstagvormittag zum Turnierbeginn voll angreifen.  Die Auslosung hat der SSVG in der ersten Runde die Mannschaften des TSV Stelle (Qualifikant Nord) und den Ostmeister USV TU Dresden beschert. Beide Gegner sind – wie fast alle anderen Turnierteilnehmer auch – weitestgehend unbekannt und dementsprechend schwer einzuschätzen. Dresden dürfte wohl der härtere Brocken sein, aber auch Stelle ist nach Aussage unseres „Stellers“ Ewald, der einige Zeit beim TSV gespielt hat, kein Kanonenfutter. Egal wie, es gilt, mindestens ein Spiel zu gewinnen, um die Viertelfinals zu erreichen, die ebenfalls noch am Samstag ausgetragen werden. Auch körperlich eine echte Herausforderung für die SSVG-Senioren, die zum Glück auf einen großen und sehr ausgeglichenen Kader zurückgreifen können. Im Idealfall stehen dann am Pfingstsonntag zwei weitere Partien auf dem Programm. Dann könnte es um die Plätze 5 bis 8 oder sogar – wer weiß –um 1 bis 4 gehen.

Zuvor gilt es allerdings noch, eine weitere Herausforderung zu meistern: Die Player´s Party aller Teilnehmer der Meisterschaften am Samstagabend. DJ Powi wird für altersgerechte Unterhaltung sorgen. Auf diesem Parkett müssen die Eichwälder Jungs jedenfalls keine Konkurrenz fürchten!

SSVG Eichwald:

Hartmut Bäzner, Jürgen Bernhardt, Gregor Bommel, Jost Ewald, Jürgen Fink, Thorsten Fritz, Klaus Hermann, Manfred Hohenleitner, Oliver Käsebrink, Werner Kunert, Stefan Nauheim, Andreas Schneider, Marcus Skala, Coach Andreas Mies.