Damen 1 – TG Bad Soden holt zweiten Heimsieg

Mit einem klaren 3:0 (25:20, 25:11, 25:23) Sieg gegen SV Lok Engelsdorf holen sich die Zweitliga-Volleyballerinnen aus Bad Soden neben drei Punkten reichlich Selbstvertrauen für die nächsten Spiele.

So jubelt die TG über den Sieg gegen Engelsdorf [Foto: Hahn]
So jubelt die TG über den Sieg gegen Engelsdorf [Foto: Hahn]
Am 02.11. um 16 Uhr standen sich in der Hasselgrundhalle in Bad Soden mit der TG und den Gästen aus dem Leipziger Stadtteil Engelsdorf zwei Mannschaften gegenüber, die sich vor der Begegnung beide im hinteren Tabellendrittel befanden. Umso wichtiger war für Bad Soden der souveräne Sieg, der die TGlerinnen an den Gästen vorbeiziehen ließ.

Die TG begann mit folgender Aufstellung: Katharina Kutschbach (Zuspiel), Marlen Muschter (Diagonal), Anneke Thiede und Franziska Buchweitz (beide Mitte), Steffi Lehmann und Katharina Hinrichsen (beide Außen) und Jessica Gutermann (Libera).
Das Team zeigte von Beginn an eine konzentrierte Leistung. Anneke Tiede legte gleich zu Satzbeginn eine beeindruckende Aufschlagsserie hin und machte acht Punkte in Folge. Der Vorsprung konnte bis zum Satzende konserviert werden. Am Ende konnte dieser erste Durchgang mit 25:20 gewonnen werden.

Der zweite Durchgang begann fast genauso wie der erste. Beim Stand von 3:1 für die TG kam Anneke Thiede an den Aufschlag. Druckvolle Aufschläge, kombiniert mit guter Block- und Abwehrarbeit bedeuteten in diesem Satz eine Aufschlagserie von nochmal acht Punkten. Der Satz fiel am Ende noch dominanter aus als Durchgang Nummer eins. Die Anzeigentafel zeigte schließlich ein deutliches 25:11.

TG Bad Soden - SV Lok Engelsdorf [Foto: Hahn]
TG Bad Soden – SV Lok Engelsdorf [Foto: Hahn]
Nach dem klaren zweiten Satz begannen die TGlerinnen etwas unkonzentriert. Von Beginn an liefen sie einem Rückstand hinterher. Vor allem mit der zu ungenauen Annahme machten sich die Spielerinnen von Trainer Klaus Hermann das Leben selber schwer und brachten sich unnötig unter Druck. Mit einer Leistungssteigerung in der Annahme und zwei Aufschlagsserien von Franziska Buchweitz und Katharina Kutschbach konnte eine ein 6:9 – Rückstand in eine 14:11 – Führung umgewandelt werden. Dieser knappe Vorsprung konnte über den weiteren Verlauf des Satzes gehalten werden und schließlich wurde unter großem Jubel der Zuschauer der Matchball zum 25:23 verwertet.

Dieser deutliche Sieg war das Ergebnis einer homogenen Mannschaftsleistung, die sich besonders durch eine gute Block- und Abwehrleistung auszeichnete. Auf dieser Leistung lässt sich aufbauen und die Mädels können mit Selbstvertrauen die nächsten beiden Auswärtsspiele gegen Erfurt und Dresden angehen. Das nächste Heimspiel in der Hasselgrundhalle findet am 16.11. gegen den derzeitigen Tabellenführer aus Straubing statt.

 

(jg)