U18II – 1.Spieltag in der Landesliga in Bad Soden

Am 02.09.2018 fand der erste U18 Spieltag der Liga LLN in Bad Soden statt. Zu Gast waren die Mannschaften BG Marburg, VfL Bad Arolsen und JSG Gelnhausen/Büdingen. Das Team SSC Vellmar trat nicht an.

Das erste Spiel dieser Jugendsaison gewann die TG Bad Soden 2 mit 2:0 gegen Marburg. Die Spielerinnen waren sehr konzentriert und konnten mit druckvollen Aufschlägen und einigen starken Angriffen punkten. Es herrschte außerdem auch sehr gute Stimmung innerhalb und außerhalb des Feldes.

In dem nächsten Spiel gegen die JSG Gelnhausen/Büdingen konnten sich die TG Mädels leider nicht gegen die starke gegnerische Mannschaft beweisen. Sie verloren 0:2, dennoch haben die Spielerinnen alles gegeben und versucht. Es gab einige Annahme-Schwierigkeiten durch die harten Aufschläge der Gegner, wodurch die Mädels im weiteren Spielverlauf kaum punkten konnten. Trotzdem war es ein spannendes Spiel, welches den Spielerinnen trotz der Niederlage sehr viel Spaß machte.

Das letzte Spiel gewannen die Sodenerinnen mit 2:1 gegen Bad Arolsen, allerdings wurden die Mädels immer unkonzentrierter und unruhiger. Im ersten Satz gab es einige Fehler, die man hätte vermeiden können. Bad Arolsen nutzte die Schwächephase und holte sich den ersten Satz. Soden stand damit im zweiten Satz unter Zugzwang und konnte sich knapp behaupten. Den dritten Satz führten die Sodener Mädels lange souverän und holte sich beim 8:4 den Seitenwechsel. Doch dann machten sich Unsicherheiten breit und Bad Arolsen hatte Bad Soden beim 11:11 wieder eingeholt. Es folgte ein nervenaufreibendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Jeder musste nochmal seine Kräfte sammeln, um die 2 Punkte Vorsprung zu erreichen. Beim Stand von 19:17 fielen sich die Mädels dann glücklich in die Arme und belegen somit einen guten 2. Platz für diesen Spieltag.

Auf Platz 1 landete die JSG Gelnhausen/Büdingen. Bad Arolsen gefolgt von der BG Marburg liegen auf den Plätzen 3 und 4 vor Schlusslicht SSC Vellmar.

Es spielten: L. Achenbach, C. Wegner, J. Novakovic, M. Mikulic, E. Waldhelm, J. Köhler, N. Ziemer, A. Mikulic, R. Schneising und A. Wehrheim